17.01.2020 11:27

Damals, am 17. Jänner

Geschichte des Wiener Kaffeehauses beginnt 1685

In der Sendung „Damals“ nimmt krone.tv Sie mit auf eine Zeitreise durch die Geschichte unseres Landes und das Archiv der Kronen Zeitung. Was hat die Österreicher bewegt und unser Land geprägt?

Wien ohne seine berühmten Kaffehäuser ist heute undenkbar. Den Grundstein für dieses Kulturgut legt der armenische Kaufmann Johannes Diodato, der als Dank für die Beschaffung von Edelmetallen, die für die kaiserliche Münzprägung benötigt werden, am 17. Jänner 1685 ein kaiserliches Privileg für den öffentlichen Kaffeeausschank erhält. Diodato eröffnet in seinem Wohnhaus in der Rotenturmstraße daraufhin ein Café, welches sich rasch großer Beliebtheit erfreut. Die Blütezeit erlebt das Wiener Kaffeehaus um 1900, als in Cafés wie dem „Central“ oder dem „Griensteidl“ Geistesgrößen wie Karl Kraus, Arthur Schnitzler oder Sigmund Freud und Künstler wie Gustav Klimt und Egon Schiele zusammenkommen.

Weitere Sendungen finden Sie auf krone.at/damals!

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Alle anzeigen