Eva Pinkelnig

Sapporo-Heldin: „Ich lag auf der Intensivstation“

„Ich habe mit den Tränen gekämpft“, jubelte Skispringerin Eva Pinkelnig nach ihrem Premierensieg in Sapporo. Wer ist Eva Pinkelnig? Warum gab sie ihren, wie sie selbst sagt, „sicheren Job als Erzieherin“ zugunsten des Skispringens auf? Wie verdaute sie, dass es sie „innerhalb von drei Wochen zweimal überschlagen“ hat, sie auf der Intensivstation lag, auf einem Bein nicht mehr stehen konnte und die Ärzte sagten, ihre Karriere sei vorbei? Diese und viele weitere Fragen beantwortet die 31-Jährige in diesem Video (siehe oben), gedreht vor der Saison zu Promotion-Zwecken für die Kronen Zeitung.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.