23.10.2019 13:30 |

Interesse ist groß

1000 Mitarbeiter des Landes im neuen Gehaltssystem

„Vor nicht einmal vier Jahren wurde das neue Gehaltssystem im Landesdienst eingeführt, heute sind es schon rund 1000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die darauf umgestiegen sind“, so Personallandesrat Josef Schwaiger. Das ist die Hälfte aller Vertragsbediensteten und eine „Erfolgsgeschichte, die unsere Erwartungen übertrifft und zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, ergänzt Schwaiger und zieht damit eine positive Bilanz.

Das neue Gehaltssystem hat zwei wesentliche Vorteile. „Erstens ist es so attraktiv, dass bestehende Mitarbeiter umgestiegen sind, zweitens motiviert es sehr viele, sich für eine Karriere beim Land zu entscheiden“, so Schwaiger.  Nach nicht einmal vier Jahren - das neue System wurde im Jänner 2016 eingeführt - befindet sich zirka die Hälfte der Vertragsbediensteten im neuen Gehaltsschema.

„Haben sich beim alten Gehaltsschema kaum mehr als eine Handvoll auf eine Stelle beworben, sind es mittlerweile rund 15 Personen pro Ausschreibung. Das ist der Garant dafür, dass wir die geeignetsten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die jeweiligen Stellen bekommen. Ich sehe auch, dass das Land mit dem neuen Gehaltsschema als attraktiver und moderner Arbeitgeber wahrgenommen wird. Das ist gut so, denn der Landesdienst sieht einer Pensionierungswelle entgegen. In den kommenden zehn Jahren werden 1000 Planstellen neu besetzt. Das wird uns nur gelingen, wenn wir ein attraktiver Arbeitgeber mit ebensolchen Rahmenbedingungen sind. Ich bin da zuversichtlich, weil wir nach bundesweit einzigartigen Reformen wettbewerbsfähiger und gefragter als je zuvor sind“, blickt Schwaiger positiv in die Zukunft des Landes als Arbeitgeber.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen