18.10.2019 09:52 |

Beinahe gestorben

Selma Blair hatte mit ihrem Leben abgeschlossen

Schauspielerin Selma Blair hat während einer „TIME 100“-Gesundheitskonferenz über ihre Chemo- und Stammzellentherapie gesprochen. Sie hatte bereits mit dem Leben abgeschlossen, gestand sie: „Du planst schon deinen Tod.“

Selma Blair leidet an Multipler Sklerose, einer Erkrankung des Nervensystems, bei der Entzündungen im Rückenmark und Gehirn auftreten. Der Verlauf ist höchst unterschiedlich und nicht vorhersehbar. Die Entzündungen können abheilen, die Situation des Patienten kann sich aber auch verschlechtern - wie es bei Blair der Fall war.

Starke Schmerzen
Ein Jahr nach der Diagnose sah die 47-Jährige, die an starken Schmerzen litt und große Bewegungsstörungen hatte, sich bereits am Ende des Weges. Bei einer Gesundheitskonferenz des „Time“-Magazins in New York gestand sie jetzt, dass sie bereits „keine Optionen“ mehr gehabt habe. Keine Behandlung habe angeschlagen.

Sie habe dann begonnen, nach anderen Möglichkeiten zu suchen, und ihr sei eine Stammzellentransplantation und eine „aggressive“ Chemotherapie empfohlen worden, um ihr Immunssystem neu zu starten.

Kein anderer Ausweg
„Ich hatte nicht die Absicht, das durchzuziehen, ich dachte, ich ruiniere besser nicht, was von meinem Körper noch übrig ist. Warum sollte ich diese Medikamente der Chemotherapie in mich reinlassen? Ich hatte keinen Krebs“, sagte sie. „Aber ich hatte keinen anderen Ausweg mehr und habe etwas gesucht.“

Zitat Icon

„Aber ich hatte keinen anderen Ausweg mehr und habe etwas gesucht.“

Selma Blair über ihre aggressive Chemotherapie

Sie habe dann kurz vor der Stammzellentransplantation eine erste Chemo bekommen und „sofort Verbesserungen gespürt“.

Das habe sie überzeugt weiterzumachen. Es sei aber trotzdem ein großes Risiko gewesen. „Ich wurde gewarnt, ich soll lieber schon mal meinen Tod planen, und ich habe mit meinem Sohn darüber gesprochen. Er hat gesagt, er lässt mich einäschern.“

„Sie bringen dich beinahe um“
Sie habe dann mehr Chemos bekommen als Krebspatienten. „Sie bringen dich beinahe um“, erklärte Blair. „Es sind die Stammzellen, die es ermöglichen, dass du so viele Chemos überlebst. Die Chemo ist die MS-Therapie, wenn es gemacht wird.“

Die Schauspielerin, die mit Filmen wie „Eiskalte Engel“ berühmt wurde, ist immer noch dabei, sich von der Therapie zu erholen, und hat noch nicht das Gefühl, es bereits geschafft zu haben und über den Berg zu sein. „Aber alles in allem ist es gut gelaufen.“

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen