15.10.2019 14:00 |

Riedenburg

Damenwahl bei Haas und Gschwandtner

Haas und Gschwandtner geben in ihrer Galerie in der Neutorstraße den Damen den Vortritt. Eine noble, aber nach wie vor keine selbstverständliche Geste. Denn wie die aktuelle Schau „Paarung ist harter Wettbewerb. Female Paperpositions“ zeigt, müssen Frauen im Kunstbetrieb nach wie vor um ihren Platz kämpfen.

Dieser harte Etablierungskampf spiegelt sich in durchaus provokanten Positionen wieder. Bei Bianca Tschaikner wird die Frau völlig auf ihre sexuellen Reize reduziert. Die Arbeit „Butterfly“ aus der Serie Minisutra zeigt sie als zierliche, Schmetterlingsfrau, die sich aus den Fängen des Mannes nicht befreiein kann. Sie wirkt verletzlich, wie die hauchdünnen Flügel des Insektes. Bei Johanna Eisl nimmt sie zum einen die Rolle der Ängstlichen ein, andererseits gibt sie sich burschikos und stark wie eine Kämpferin.

Insgesamt sind bis Ende November 50 Arbeiten von acht Künstlerinnen u.a. auch von Nina Prader oder Birgit Graschopf aus dem Bereich Druckgrafik zu sehen - Zeichnungen, Aquarellmalereien, großformatige Lithographie-Collagen oder Linolschnitte.

Tina Laske
Tina Laske
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen