01.10.2019 10:05 |

Frei zum Abschuss

Australien macht aus Kängurus nun auch Tierfutter

Angesichts einer Känguru-Plage dürfen Australiens Wappentiere künftig mit offizieller staatlicher Erlaubnis zu Tierfutter verarbeitet werden. Der Bundesstaat Victoria im Südosten des Kontinents wies am Dienstag sieben Gegenden mit besonders vielen Kängurus als Jagdgebiete aus. Dort dürfen die Beuteltiere nun geschossen werden. Ihr Fleisch wird dann auch zu Tierfutter verarbeitet.

Nach Schätzungen sind in Australien etwa 45 Millionen Kängurus zuhause - fast doppelt so viele wie Menschen. Daher argumentiert das Landwirtschaftsministerium des Bundesstaats das Programm damit, dass die Känguru-Zahl auf ein „gesundes Niveau“ gebracht werden müsse. „Die Farmer müssen sicher sein, dass sie nicht von Kängurus überrannt werden, die Getreide fressen, anderen Tieren Wasser und Nahrung streitig machen und Gelände beschädigen.“

Seit 2014 wurde die Schießerlaubnis in Victoria bereits getestet. Nach Angaben der Australian Society for Kangaroos (Australische Känguru-Gesellschaft) wurden bereits eine Million Tiere getötet. Känguru-Fleisch gibt es in Australien auch in vielen Supermärkten. Besonders beliebt ist es fürs Grillen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter