11.09.2019 15:35 |

Schmidinger-Debüt

„Nevrland“

Gregor Schmidinger gibt mit dem bildgewaltigen Coming-of-Age-Drama „Nevrland“ seinen Einstand als Spielfilmregisseur. Leichte Kost serviert der 34-jährige, gebürtige Linzer den Kinogängern dabei nicht. Stattdessen hat der Filmemacher einen metaphernreichen, hoch symbolistischen Gang in eine Psyche geschaffen, wenn er seinem Protagonist, dem 17-jährigen Jakob, in diesem visuellen Essay über das Erwachsenwerden folgt.

Ein kraftvolles Debüt, mit dem sich Schmidinger als eigenständige Stimme in der österreichischen Filmlandschaft positioniert.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter