„El Nino“ hört auf

Spanien-Goalgetter Torres beendet seine Karriere

Der frühere spanische Welt- und Europameister Fernando Torres hat am Freitag seine glanzvolle Fußball-Karriere beendet. Zum Abschluss verlor der 35-Jährige mit seinem japanischen Club Sagan Tosu 1:6 gegen den J-League-Konkurrenten Vissel Kobe.

Torres, der seit 2018 für Sagan Tosu spielt, traf dabei noch einmal auf seine langjährigen Nationalteam-Kollegen David Villa und Andres Iniesta.

EM-Finaltreffer in Wien
„El Nino“ (das Kind), wie Torres von Fans und Medien gerufen wird, hatte 2001 mit 17 Jahren sein Profidebüt bei Atletico Madrid gefeiert. Von dort wechselte er 2007 zu Liverpool und spielte anschließend noch für Chelsea, Milan sowie erneut für Atletico, bevor er nach Japan ging. Der Stürmer wurde 2010 Weltmeister und holte 2008 und 2012 auch den Europameister-Titel. Im EM-Finale 2008 in Wien erzielte er gegen Deutschland den 1:0-Siegtreffer für Spanien.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 12. August 2020
Wetter Symbol

Sportwetten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.