11.08.2019 16:20 |

Climb the Goas

Salzburger siegen am Gaisberg

Was für ein Sportspektakel am Gaisberg! Beim traditionellen „Climb the Goas“ ging es sowohl für die Rad-Asse als auch die Skiroller-Athleten von Guggenthal auf den Gaisberg. Gleich vier Salzburger durften dabei über Siege jubeln.

Um Punkt 10 Uhr fiel für die Elite-Fahrer beim Feuerwehrhaus Guggenthal zum „Climb the Goas“. Rasch bildete sich eine dreiköpfige Spitzengruppe, in der zu Beginn der Weißbacher Zeitfahr-Spezialist Johannes Hirschbichler ganz vorne mitmischte. Bis zur Zistelam blieb das Trio beisammen, ehe Bergfahrtstaatsmeister Rene Pammer (OÖ) das Tempo verschärfte und sich den zweiten Sieg am Gaisberg nach dem Zeitfahren am Samstag sichern konnte.

Pammers Zeit: 25 Minuten und 35 Sekunden. „Als ich auf die Startliste geschaut habe, hätte ich nicht mit einem Sieg gerechnet“, gestand Pammer. „Allerdings sind auch nicht alle gekommen. Der Gaisberg ist einfach eine riesige Herausforderung.“ 34 Sekunden hinter dem 26-Jährigen kam Christian Obergruber auf Rang zwei. Hirschbichler, der am Donnerstag noch bei der Zeitfahr-Europameisterschaft am Start gewesen war, erreichte in 26:57 Minuten Platz drei. „Nach meinem zweiten Rang am Samstag wieder ein tolles Ergebnis“, freute sich der 26-Jährige.

„Jetzt heißt es gut regenerieren und die Vorbereitung auf den Austrian hansgrohe Cup am Salzburgring am kommenden Sonntag zu starten“, sagte Hirschbichler, der am Sonntag der schnellste Salzburger war. Zweitschnellster war ein alter Bekannter: Pauli Lindner. Der Routinier triumphiert in der Marathon-Klasse und blieb in 27:38 Minuten nur 41 Sekunden hinter Hirschbichler.

Für einen weiteren Salzburger Rad-Sieg sorgte Gottfried Hinterholzer. Der Race Across America-Sieger holte die Masters 5-Wertung in einer Zeit von 34:32 Minuten.

Eine Klasse für sich waren die Salzburger Athleten beim Skiroller-Rennen. Bei den Damen triumphierte die Altenmarkterin Barbara Walchhofer in 41:36 Minuten vor der Steirerin Lisa Unterweger (+52,40).

Bei den Herren durfte der SLSV sogar über einen Doppelsieg jubeln: Der St. Veiter Bernhard Flaschberger konnte sich kurz vor dem Ziel vom Saalfeldener Bernhard Tritscher lösen und holte sich nach 34:43 Minuten den Sieg am Gaisberg.

Tritscher kam überquerte fünf Sekunden später die Ziellinie. Nicht am Start: Teresa Stadlober. Die Radstädter musste wegen einer Knöchelverletzung passen.

Peter Weihs
Peter Weihs

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Ex-Austrianer jubeln
Zagreb nach Sieg gegen Rosenborg vor CL-Teilnahme
Fußball International
Nach Shopping-Tour
Rummenigge: Sie könnten die Bayern noch verlassen
Fußball International
Wegen Hinteregger
„Respektlos!“- Hütter sauer auf die Doping-Jäger
Fußball International
In der Türkei
Klopps Teamkicker hat einen neuen Klub gefunden
Fußball International
„Es tut sehr weh“
Ronaldo über „schwierigstes“ Jahr seines Lebens
Fußball International
Tragödie auf der Donau
Ruder-WM: Parasportler kippt mit Boot um - tot
Sport-Mix
Stopp im Elferschießen
Zu spät, zu laut, zu hell! Amt beendet Pokalspiel
Fußball International

Newsletter