08.08.2019 09:50 |

Frau wieder unterwegs

Nimmt Kärntner Tierschutzdrama kein Ende?

Jene Hundetrainerin, auf deren Hof im Lavanttal - wie berichtet - 35 tote Hunde entdeckt wurden, dürfte erneut mit ihrem Auto samt Tierboxen in Unterkärnten unterwegs sein. Tierschützer haben Alarm geschlagen.

„Wir wissen, dass die Frau wieder mit ihrem Auto unterwegs ist. Außerdem hat sie Hundeboxen dabei. Wir befürchten, dass sie erneut auf der Suche nach Tieren ist“, meldeten sich Tierschützer aus Deutschland und Kärnten bei der „Krone“. Diesen Tierschützern ist es letztlich auch zu verdanken, dass Polizisten im Juli den gepachteten Hof der ehemaligen Hundetrainerin durchsuchten und dabei insgesamt 35 Hundekadaver, die teilweise vergraben waren und in Plastiksäcken steckten, entdeckten. Die 38-Jährige hatte die schwer vermittelbaren Tiere zuvor von Tierheimen in Deutschland und Österreich übernommen und ins Lavanttal gekarrt.

Alarmbereitschaft auch in weiterem Fall
Um ein erneutes Tierdrama bereits im Vorfeld zu verhindern, sind nicht nur die Tierschützer, sondern mittlerweile auch die Polizeistreifen in erhöhter Alarmbereitschaft. Ähnlich verhält es sich im Bereich von Eberstein, wo eine 55-Jährige – wie berichtet – zu einer teilbedingten Strafe verurteilt wurde, nachdem sie mindestens 15 Hunde gequält hatte. Die Frau berichtete beim Prozess, wieder vier Tiere zu haben: „Ich passe gut auf sie auf“, beteuerte sie. Richter Dietmar Wassertheurer hatte seine Zweifel – er hat auch den Ausspruch eines Tierhalteverbotes geprüft, darf dies aber nicht: „Das ist der Behörde vorbehalten“, erklärte er.

C. Fischer & K. Wassermann, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Bei Prevljak-Comeback
Wöber-Debüt bei lockerem 7:1 von Red Bull Salzburg
Fußball National
Nach üblem Rad-Sturz
Basel-Coach Koller wird vorerst NICHT operiert!
Fußball International
„Ein Kind von Rapid“
Fix! Rapid-Verteidiger Müldür wechselt zu Sassuolo
Fußball International
Vergewaltigung?
Enthüllung! Cristiano Ronaldo zahlte Schweigegeld
Fußball International
1. Titel verspielt
Marko Arnautovic scheitert im China-Cup-Halbfinale
Fußball International
Verdacht der Täuschung
Nächste Razzia: Anwalt im Visier der Soko Ibiza
Österreich
Talk mit Katia Wagner
Strache - seine Zukunft nach den Skandalen
Österreich
Tatwaffe Küchenmesser
Mann (54) niedergestochen - Ehefrau festgenommen
Niederösterreich

Newsletter