Im Hit gegen Liverpool

Pep rastet aus - und kassiert historische Gelbe

Plötzlich brechen die Emotionen aus ihm wie aus einem Vulkan heraus. Weil er mit einer rüden Attacke von Liverpool-Spieler Joe Gomez nicht einverstanden war, zuckte ManCity-Coach Pep Guardiola am Sonntag während der Community-Shield-Partie an der Seitenlinie regelrecht aus. Dafür kassierte er eine historische gelbe Karte - die erste, die gegen einen Premier-League-Trainer je vergeben wurde. Den Communitiy-Shield gewann City übrigens mit 5:4 im Elfmeterschießen.

Knapp vor der Pause kommt es zur besagten Attacke: Liverpools Gomez kracht in einem intensiven Zweikampf gegen City-Flügelflitzer David Silva. Dieser blieb am Boden liegen. Das brachte wiederum seinen Trainer auf die Palme. Für kurze Zeit verlor Guardiola die Fassung hüpfte an der Outlinie nervös auf und ab, gestikulierte wild gegen den vierten Offiziellen.

Guardiola wurde aber jäh beruhigt - oder zumindest ruhiggestellt. Und zwar vom Schiedsrichter, der dem Star-Trainer die erste gelbe Karte zeigte, die ein Premier-League-Trainer je kassierte.

Titel verteidigt
Ungeachtet dessen hat ManCity wie im Vorjahr den Community Shield gewonnen, vergleichbar mit dem nationalen Supercup. Der Meister setzte sich am Sonntag im Londoner Wembley-Stadion gegen Champions-League-Sieger Liverpool im Elfmeterschießen mit 5:4 durch, nach 90 Minuten war es 1:1 gestanden. Als einziger Spieler scheiterte Liverpools Georginio Wijnaldum vom Punkt.

Raheem Sterling brachte ManCity in der 12. Minute in Führung. Joel Matip gelang in der 78. Minute der Ausgleich für die „Reds“, die im Finish dem Sieg näher waren.

Für City-Coach Pep Guardiola war es der 27. Titel als Trainer. Seine Mannschaft sicherte sich zuvor auch die Premier League, den FA-Cup und den Liga-Cup und holte damit als erstes englisches Team in einem Kalenderjahr alle vier nationalen Trophäen.

Sane verletzt
Es gab allerdings auch einen Wermutstropfen: Leroy Sane erlitt bereits in der Anfangsphase eine Knieverletzung, musste minutenlang behandelt werden und humpelte schließlich vom Platz.

Der deutsche Teamspieler steht angeblich unmittelbar vor einem über 100 Millionen Euro teuren Wechsel zum FC Bayern. Ob dieser Transfer nun zustande kommt, ist offen. Eine genaue Diagnose zur Verletzung gab es vorerst nicht.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 10. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.