09.07.2019 07:30 |

Heftige Diskussionen

Braucht es bald keine Ärzte mehr beim Blutspenden?

Blutspenden soll bald ohne ärztliche Aufsicht möglich sein. Dafür setzen sich die ÖVP, SPÖ und die Neos ein, bereits im September könnte eine entsprechende Gesetzesänderung vom Nationalrat beschlossen werden. Was in der Steiermark für das Rote Kreuz eine Erleichterung wäre, sorgt für Unmut bei der Ärztekammer.

Bei Blutspendeaktionen schrieb das Gesetz bis jetzt immer die Anwesenheit eines Arztes vor. Geht es nach ÖVP, SPÖ und den Neos, soll sich das jetzt ändern - denn zu wenige Ärzte stünden für die Termine zur Verfügung. Probleme beim Auftreiben von Medizinern bestätigt auch Andreas Jaklitsch, Landesgeschäftsführer des steirischen Roten Kreuzes. Medizinische Zwischenfälle seien in den letzten Jahren so gut wie nie aufgetreten. Bestens ausgebildetes Pflegepersonal und Sanitäter könnten im Notfall auf der Stelle reagieren.

„Erleichterung beim Spendevorgang“
Dieser Meinung ist auch Gesundheitslandesrat Christopher Drexler: „Die geplante Novelle des Blutsicherheitsgesetzes bringt eine Erleichterung der Abwicklung des Blutspendevorganges mit sich. Die gesundheitliche Sicherheit wird in so einem Fall durch Angehörige des gehobenen Dienstes der Gesundheits- und Krankenpflege gewährleistet, die die gesundheitliche Eignung des Spenders anhand eines standardisierten und nach ärztlichen Vorgaben erarbeiteten Anamnesebogens prüfen. In Zweifelsfällen ist auch weiterhin ein Arzt zu befragen.

„Es gibt genug Ärzte“
Bei der steirischen Ärztekammer sieht man das natürlich nicht so. Es gebe sehr wohl genügend Ärzte, die bei Blutspendeaktionen anwesend sein könnten. Man ortet wirtschaftliche Interessen – sprich: die Doktoren kosten zu viel – dahinter: „Diese dürfen nicht mehr zählen als die Gesundheit von Menschen“, so Kammer-Präsident Herwig Lindner. Viele würden sich das Blutspenden ohne ärztliche Anwesenheit überlegen.

„Menschen sind in Gefahr“
Auch der stellvertrendende Obmann niedergelassener Ärzte, Christoph Schweighofer, warnt vor Gefahren und Billigmedizin: „Diejenigen, die ein solches Gesetz beschließen, bringen damit Menschen in große Gefahr!“

Monika Krisper
Monika Krisper
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark Wetter
5° / 9°
Regen
3° / 9°
Regen
3° / 9°
starker Regen
6° / 10°
leichter Regen
3° / 7°
leichter Regen

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen