Di, 16. Juli 2019
27.06.2019 06:34

Für bessere Auslastung

Salzburgs Ordens-Spital sortiert alle Betten neu

Neue Wege bestreitet das Spital der Barmherzigen Brüder in Salzburg. Anfang Juni wurde ein zentrales Belegungsmanagement System, kurz ZBM, eingeführt. Sowohl Ärzte, Personal und Patienten sind mit der deutlich spürbaren Erleichterung zufrieden. Die Vorbereitung dafür dauerte über ein halbes Jahr.

Große Erleichterung für Ärzte, Personal und Patienten im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in der Landeshauptstadt. Die Belegung der 233 Betten der zehn Abteilungen und auch die Operationstermine werden künftig von einer zentralen Stelle übernommen. Der Vorteil: „Die Abteilungen müssen nicht selber auf die Suche nach freien Betten gehen“, sagt Gesamtleiter Arno Buchacher und fügt an: „Ärzte können sich wieder auf ihre Kernaufgaben konzentrieren.“ Auch für das Personal stellt dies eine große Erleichterung dar und vor allem für die Patienten. „Die Wartezeiten sind deutlich kürzer“, erklärt der Leiter des ZBM, Osman Hasanovic, der gemeinsam mit Florian Krüttner über ein halbes Jahr das System vorbereitet und schließlich über Nacht eingeführt hat. „Nach der Aufnahme wird die Dringlichkeit und dann die weitere Vorgehensweise bestimmt. „Der Patient bekommt dann alle weiteren Termine ausgedruckt und ist bis zum Ende der Behandlungen durchgeplant“, so Hasanovic.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter