25.06.2019 14:00

Bedingter Vergleich

Kehrt in Natters Friede im Flutlicht-Streit ein?

Ein Nörgler, der übertreibt? Oder wird das Haus neben dem Fußballplatz in Natters tatsächlich oft in unzumutbarer Intensität vom Flutlicht angestrahlt? Um die Fragen dreht sich seit längerem ein Zivilprozess am Landesgericht Innsbruck. Nach einem Umbau wackelt nun ein möglicher Vergleich an den Gutachterkosten.

„Mein Haus steht im Scheinwerferlicht wie der Ziegelstadl“, begründete ein gebürtiger Niederösterreicher schon im Jänner 2018 seinen Kampf gegen die Flutlichtanlage. Dass die Spieler des FC Natters in den vergangenen Jahren durchaus erfolgreich kickten und der Nachwuchs engagiert bei der Sache ist, beeindruckt den Anrainer wenig.

Das Hauptproblem ist ein Mast mit vier Leuchten zwischen Naturrasen- und Kunstrasenplatz. „Die Bestrahlung wurde in den vergangenen Jahren schlimmer“, empfindet der Anrainer. Für Vertreter des Fußballvereins und der Gemeinde ist dies reine Einbildung. „Die Lichteinstellung ist seit dem Jahr 2002 dieselbe.“

Gemeinde lässt neue Leuchten montieren
Da ein Gutachten aber zu dem Schluss kam, dass die Grenzwerte bezüglich der psychologischen Blendung und der Aufhellung der betroffenen Räume geringfügig überschritten sind, sicherte Bürgermeister Karl-Heinz Prinz zu, für über 20.000 Euro neue Leuchten am störenden Mast Nummer eins zu installieren. „Diese werden wohl noch diese Woche montiert“, versicherte der Dorfchef am Montag im Verhandlungssaal.

Wunsch nach einem Rechtsfrieden ist groß
Wer nun glaubt, dass einem Vergleich nichts mehr im Weg steht, der irrt. Zwar stimmten die beklagten Parteien zu, künftig die Beleuchtung des Hauses dahingehend einzuschränken, dass man sich an die gesetzlichen Normen hält, bei der Debatte um die Prozesskosten wurden aber erneut „Giftpfeile“ geschossen. Genau geht es um rund 8000 Euro für den Gutachter. „Die Gemeinde hat mit der Anschaffung der neuen Leuchten schon viel Geld ausgegeben, ohne dass man dazu verpflichtet war“, meinte ihr Anwalt. „Daher sehen wir nicht ein, dass wir auch noch die Hälfte der Gutachtenskosten tragen sollen.“ Den Vorschlag, dass die Gemeinde ein Drittel übernimmt, schmetterte der Anwalt des Nachbarn ab.

Der Bürgermeister muss nun im Gemeinderat eruieren, ob man die knapp 4000 Euro übernehmen will und dem bedingt geschlossenen Vergleich zustimmen wird. Der Zusatz im Vergleich, dass die Streitparteien künftig um einen nachhaltiger Rechtsfrieden bemüht sind und respektvoll miteinander umgehen wollen, soll die Gemeinderäte positiv stimmen.

Samuel Thurner
Samuel Thurner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Mangel an Beweisen
Frau vergewaltigt? Keine Anklage gegen Ronaldo!
Fußball International
Spiel in Kapfenberg
Remis zwischen Wolfsburg & Fenerbahce bei Testkick
Fußball International
Neuer Barcelona-Star
Griezmann: „Messi? Habe nichts von ihm gehört“
Fußball International
Transfer-Hickhack
Martin Hinteregger will „nicht unbedingt“ weg
Fußball International
Deutsche Bundesliga
SC Freiburg verlängert mit Abwehrspieler Lienhart
Fußball International
80 Millionen € Verlust
Alle Züge verkauft: Westbahn zieht Notbremse!
Österreich
Ungeliebter Star
Transfer-Hammer! Tauscht Real Bale gegen Neymar?
Fußball International
Ab nach Gladbach
Sohn von Lilian Thuram kommt in die Bundesliga
Fußball International
„Besser als gut“
Das sagt Gladbachs Weltmeister über Neo-Coach Rose
Fußball International
Tirol Wetter
17° / 34°
heiter
15° / 33°
wolkig
15° / 31°
heiter
15° / 34°
wolkig
16° / 34°
heiter

Newsletter