24.06.2019 07:30 |

Tennis-Landesliga A

Fotofinish auf der Doppel-Ziellinie

Nach den zwei Showdowns in den beiden Tennis-Landesligen A steht fest: Henndorfs Damen fingen mit dem 4:3 in der Schlussrunde Seekirchen noch ab, kürten sich zum Meister und der Postsportverein Salzburg steht nach dem 5:4 gegen Anif vorm letzten Herren-Spieltag de facto ebenfalls als Champion fest. 

„5:4 oder 4:5“ – für Marc Kittinger war schon vorm Titelgipfel zwischen seinem Postsportverein und Anif in der Herren-Landesliga A sonnenklar, dass „das eine ganz enge Kiste wird“. Ein Marathon war’s auch: Nach Gewitterunterbrechung und Umzug in die Allerberger-Halle stand am Samstag erst nach 21 Uhr der Post SV als Sieger fest.

Dabei fuhren beide Teams Achterbahn: Bei 3:1 für die Hausherren, bei denen Thomas Dafcik und Nikolas Holzen ihre Saisondebüts gaben, ging es in die Halle, schrieb nur mehr Anif in den unterbrochenen Einzeln die weiteren Games an. 3:3, Ausgleich. Erst aufs 3:4 antwortete Post SV in den restlichen zwei Doppeln mit Krimis. Zweimal Champions Tiebreak: 10:6, 10:0!

„Der Sieg war unser großes Ziel, wir werden auch in der Schlussrunde mit einer Superaufstellung aufwarten“, soll es für Kittinger um den Titel keine Debatte mehr geben. So wurde in einer langen Nacht auf die Krone angestoßen. Nur eine Niederlage in Eugendorf kann den De facto-Meister noch stoppen.

Für Verfolger Anif geht es noch nach Niedernsill. Wo Christian Nicka und Co. feiern: Der Aufsteiger, den viele fix als Letzten abstempelten, machte mit dem 5:4 gegen Eugendorf den Klassenerhalt fix. Relegationskandidaten? STC 2 (zum Kehraus spielfrei) sitzt derzeit auf dem Schleudersitz, der in der Schlussrunde aber HSV Wals blüht: Nur ein Punktgewinn in St. Johann bringt noch die Rettung . . .

Mit blüten-weißer Meister-Weste stehen Henndorfs Damen da, die den Showdown gegen Seekirchen mit Fotofinish auf der Doppel-Ziellinie 4:3 gewannen. „Das taugt uns voll. Wir sind glücklich, im Vorjahr knapp geschlagen, sind wir wieder Erster“, erklärte Denise Greilinger für ihre Crew, die als „alte Riege“ im Generationenduell einmal mehr die Oberhand behielt.

Robert Groiss
Robert Groiss

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Reifen geplatzt
Schwerer Radunfall: Koller muss nun unters Messer
Fußball International
Gegen Tottenham
Packendes 2:2! Videobeweis verhindert ManCity-Sieg
Fußball International
Dost-Deal steht bevor
Transfer-Coup: Neuer Top-Knipser für Adi Hütter!
Fußball International
Sieg bei Celta Vigo
Glatt Rot für Modric, aber Real jubelt zum Auftakt
Fußball International
Deutlicher 5:0-Erfolg
Weissman mit Viererpack! WAC paniert Mattersburg
Fußball National
Aufsteiger punktet
WSG Tirol holt überraschend Remis beim LASK
Fußball National
Knapper Liverpool-Sieg
Trotz Mega-Torwartpatzer: Klopp schlägt Hasenhüttl
Fußball International
Deutsche Bundesliga
BVB ballert sich an Spitze - auch Glasner jubelt!
Fußball International

Newsletter