22.06.2019 22:15 |

Fahrzeug-Testen:

Mit den E-Flitzern der Zukunft

Viel Action und „sanfter Spaß“ mit den coolsten E-Flitzern: Bei der IONICA in Zell am See war am Samstag großes Fahrzeug-Testen angesagt. Die „Krone“ fragte nach, wie überzeugt die Salzburger vom Elektroantrieb sind. Fazit: Es ist noch Skepsis da. Letzte Chance auf’s Probesitzen: Sonntag, bis 17 Uhr!

Angelika und Jakob Weißenbacher aus Salzburg wollen am Flugplatz Zell am See die neuesten Errungenschaften in der Luft testen. Auf der Straße haben sie Bedenken: „Das E-Auto hat keine Zukunft, weil nicht so viel Strom zur Verfügung steht. Die Akkus sind einfach zu schwach noch.“

Vom E-Roller bis zum E-Rad oder E-Trail Motorrädern gibt es alle Varianten: Leise, sanft und nachhaltig können sich Fahrzeugfans so fortbewegen.

Iris Hainzl und Andreas Bernt traf die „Krone“ am Areitparkplatz auf einer E-Vespa: „Ich glaube, dass man in den nächsten Jahren am Elektroauto nicht unberührt vorbei kommen wird. Ob es langfristig der richtige Weg ist, wird sich erst zeigen.“ Auch Wasserstoff als sanfte Alternative kommt immer wieder zur Sprache.

Die IONICA wird schon zum zweiten Mal in Zell am See veranstaltet. Am Sonntag, gibt es in den verschiedenen Parcours noch einmal die Chance, selbst auf E-Antrieb umzusteigen. Höhepunkte: Der Indoor-Drohnenparcours beim Flugplatz, Gleitschirmvorführungen (10 Uhr), Modellflugshow (14.30) und vieles mehr.

Sabine Salzmann

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Es tut sehr weh“
Vergewaltigung? Ronaldo spricht über Ermittlungen
Fußball International
Krankheitsvorbeugung?
Exotisches Superfood nicht überschätzen!
Gesund & Fit
Bundesliga kritisiert
Brügge darf Wochenendspiel verschieben, LASK nicht
Fußball International
Auf Jankos Spuren
Nächster Österreicher wechselt nach Australien!
Fußball International
Irina verzaubert Fans
Sexy Freestylerin zieht während Trick Bluse aus
Fußball International

Newsletter