21.06.2019 11:36 |

„Günstig zu verkaufen“

„Playboy“-Beauty ist genervt von E-Cup-Brüsten

Simone Holtznagel (25) hat das, wovon viele andere Frauen nur träumen! Die australische „Playboy“-Beauty trägt ein pralles E-Körbchen - und das von Natur aus. Dass sich viele andere Frauen für den Traum von einer großen Oberweite unters Messer legen, kann die Model-Schönheit aber so gar nicht verstehen ... 

Ein pralles Dekolleté ist der Traum von vielen Frauen - und viele legen sich dafür sogar unters Messer. Eine, die von der Natur mit einem üppigen E-Körbchen gesegnet, kann den Hype um große Brüste jedoch nicht verstehen. „Playboy“-Beauty Simone Holtznagel ist von ihren Kurven nämlich regelrecht genervt, wie sie jetzt in ihrer Instagram-Story erklärte. 

„Würde sie verdammt günstig verkaufen“
„Als Trägerin eines E-Körbchens ist es mir ein Rätsel, warum sich jemand seine natürlichen Brüste vergrößern lassen sollte“, zeigte sich die Blondine, die unter anderem auch bereits für Guess vor der Kamera stand, ganz offen. „Große Brüste nerven, sie tun weh und dein Rücken schmerzt. Ich würde sie verdammt günstig verkaufen, nur um sie loszuwerden.“  

Abgesehen davon, dass sie aufgrund ihrer Oberweite gesundheitliche Probleme habe, glaubt die 25-jährige „Australia‘s next Topmodel“-Kandidatin auch, dass dieser auch ihre Karriere beeinflusse. „Ich habe seit der Show wirklich hart gearbeitet, weil ich halt einen großen Busen habe und ich beweisen musste, dass ich eben nicht nur riesige Brüste und ein hübsches Gesicht zu bieten habe.“

Damit man sie als Model ernst nimmt, lehnte sie eine „Playboy“-Anfrage 2015 zunächst sogar ab. Erst, als man Holtznagel das Cover anbot, willigte sie ein - und ist noch heute glücklich darüber. Mittlerweile ist die Australierin das Gesicht einer Dessous-Kampagne und setzt ihre Kurven in heißer Wäsche in Szene. 

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Mutter angeklagt:
An Spritzenpumpe für Tochter (2) manipuliert?
Oberösterreich
Fans und Spieler sauer
Die Zeit der violetten Ausreden ist nun vorbei!
Fußball National
Goldtorschütze in Graz
Rapids Schwab: „Sterben nicht mehr in Schönheit“
Fußball National
Bayerns Star-Neuzugang
„Ihm fehlt der Charakter!“ Kritik an Coutinho
Fußball International
NEOS wollen Änderungen
Österreich: 22 Mio. Euro für Politikerpensionen
Österreich
„Krone“-Wahlschiris
Eine Rote Karte für rote Dosenschießer
Österreich
Alarm via Lautsprecher
Badeunfall-Zeugen fiel Notrufnummer nicht ein!
Oberösterreich

Newsletter