03.06.2019 13:00 |

Hochzeitsjubiläen

Salzburger Paare feiern ein langes Ehe-Leben

Immer mehr Paare in Salzburg sagen zueinander: Ja, ich will! Zwar werden die Brautpaare Jahr für Jahr älter, bis sie sich trauen, dafür ist die Bindung dann aber in zwei Drittel der Fälle von Dauer. Doch nur wenige Ehen halten lange genug für ein großes Jubiläum. Drei Salzburger Paare machen es vor.

Mehr als 3000 Salzburger Paare haben sich vergangenes Jahr getraut. Jedes vierte Paar gab sich in der Stadt Salzburg das Ja-Wort. Das zeigen vorläufige Zahlen der Statistik Austria und der Salzburger Landesstatistik.

Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Ehe in Salzburg Bestand hat, liegt bei etwa 70 Prozent. Durchschnittlich bleiben die Paare zwölf Jahre lang verheiratet. Im Jahr 2017 wurden 919 Ehen gerichtlich geschieden. In 1893 Fällen hieß es hingegen „Bis dass der Tod uns scheidet“, wobei in zwei Drittel der Beziehungen die Frauen ihre Ehemänner überlebten.

Das Alter der Heiratswilligen steigt 

Seit 2010 gibt es für Salzburgs Liebende auch die Möglichkeit der eingetragenen Partnerschaft, immerhin 38 Paare haben sich 2017 für die Verpartnerung entschieden. Inzwischen sinkt diese Zahl aber wieder, weil seit Jahresbeginn auch gleichgeschlechtliche Ehen erlaubt sind. Interessant ist, dass die Salzburger immer später ins heiratswillige Alter kommen. Das durchschnittliche Heiratsalter der Bräute bei ihrer ersten Hochzeit lag 2017 bei 30,5 Jahren, die Bräutigame waren im Schnitt 32,8 Jahre alt. Die älteste Frau, die am Standesamt der Stadt Salzburg geheiratet hat, war übrigens 75 Jahre alt. Der älteste Bräutigam hatte 83 Jahre am Buckel.

Drei Paare, die sich schon lange lieben

Je später man heiratet, desto schwieriger wird es, ein hohes Ehejubiläum zu erreichen. Ein Paar, dem das gelungen ist, lebt in der Gemeinde Zederhaus im Lungau. Hedwig und Alfred Zanner blicken auf 60 gemeinsame Ehejahre zurück und feierten vor kurzem das Fest der „Diamantenen Hochzeit“. Der Altbürgermeister und seine Frau haben vier Kinder großgezogen und sich jahrelang in der Gemeinde engagiert. 

Noch länger verheiratet sind Gertraud und Karl Strohriegl aus Neumarkt am Wallersee. Das Paar feierte am 30. Mai seine „Steinerne Hochzeit“ und 67,5 Ehejahre. „Goldene Hochzeit“ feierten gerade erst Heidi und Rudi Schröcker aus St. Michael. Aus ihrer Ehe sind drei Söhne entstanden. Ihr Geheimnis für ein langes Eheleben: „Zusammenhalt, Verständnis und das Verzeihen der Fehler des anderen. Keiner ist perfekt.“ Das Paar denkt gerne an den Hochzeitstag vor 50 Jahren zurück: „Unglaublich, wie die Zeit vergeht! Wir freuen uns auf viele weitere Jahre.“

Magdalena Mistlberger
Magdalena Mistlberger

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Linzer „Krone“-Fest
Rocklegenden Status Quo bringen Linz zum Beben
Oberösterreich
2.-Liga-Überraschung
2:1! GAK stutzt Rieder „Wikingern“ die Hörner
Fußball National
200 Jobs betroffen
Tochterfirma insolvent: HTI-Konzern in Gefahr
Oberösterreich
„Krone“ dankt Helfern
„Ihr macht diese Welt um ein Stück besser!“
Steiermark
Verbal verunglimpft
Larsson trat zum 2. Mal bei Helsingborg zurück!
Fußball International
Fahrwerk gebrochen
Mega-Doppeldecker legt Bruchlandung hin
Oberösterreich

Newsletter