Sa, 15. Juni 2019
24.05.2019 11:15

Umgebung geräumt

Gasflasche in Flammen: Von Cobra aufgeschossen

Großeinsatz der Feuerwehr in Wien: Wegen einer brennenden Gasflasche in der Laaer-Berg-Straße in Favoriten bestand am Freitagvormittag Explosionsgefahr. Das umliegende Gebiet wurde geräumt, ein Teil der Tangente - auf der es heute morgen bereits wegen eines Unfalls zu massiven Staus gekommen war - sowie der Verteilerkreis waren gesperrt. Kurz nach 11 Uhr konnte dann Entwarnung gegeben werden.

Zuvor war Alarmstufe zwei ausgerufen worden. Seit 9.30 Uhr versuchte die Feuerwehr, die Acetylengasflasche zu kühlen. Sie befand sich in einer Werkstatt im Autohaus von Renault. Das Umfeld wurde großräumig abgesperrt, „die Werkstatt sowie die umliegende freie Fläche wurden evakuiert“, wie der Sprecher der Berufsfeuerwehr, Jürgen Figerl, sagte. 

Gasflasche aufgeschossen
Schließlich rückte die Sondereinheit Cobra an. Ein Präzisionsschütze brachte sich gegen 11 Uhr in Stellung und nahm die brennede Gasflasche ins Visier. Gezielt wurde der Druckbehälter aufgeschossen. So konnte die Explsosionsgefahr gebannt werden.

„Wahnsinnsarbeit geleistet“
Warum die Flasche plötzlich zu brennen begonnen hatte, muss erst untersucht werden. „Ohne spekulieren zu wollen, aber einfach so passiert das nicht. Da muss schon ein technischer Defekt vorliegen, beispielsweise eine Undichtheit“, erklärte Figerl. Das Autohaus wird die Flasche jedenfalls der Feuerwehr schenken. „Sie haben eine Wahnsinnsarbeit geleistet, kein Auto hat gebrannt, niemand wurde verletzt, wir haben nur ein bisschen Wasser in der Halle“, sagte Werkstättenleiter Linhart. „Sie wird von uns in Übungsszenarien eingebaut werden“, ergänzte Figerl.

Umfangreiche Staus
Im Zuge des Einsatzes kam es zu umfangreichen Staus. Richtung Norden reichte die Kolonne auf der A23 bis über den Knoten Inzersdorf hinaus, in Richtung Süden bis zum Knoten Kaisermühlen. Verstaut waren auch der Gürtel bis zur Triester Straße und die Ostautobahn (A4). Dazu kamen Staus in der Endlichergasse bzw. Bitterlichstraße. In Richtung Norden wurde der Verkehr laut Asfinag bereits beim Knoten Vösendorf abgeleitet. 

Alle Sperren wurde kurz nach 11 Uhr aufgehoben. 

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Finalsieg vs. Südkorea
Ukraine krönt sich erstmals zum U20-Weltmeister
Fußball International
Im Alter von 88 Jahren
Architekt Wilhelm Holzbauer ist gestorben
Österreich
Fünf Jahre danach
Ribery: „Es ist die größte Ungerechtigkeit!“
Fußball International
Kein Fremdverschulden!
Österreicher (47) lag tot in Hotelsuite im Kosovo
Oberösterreich
Frauen-Fußball-WM
Europameister Niederlande im Achtelfinale
Fußball International
Gluthitze, Gelsen usw.
Österreich droht ein Wetter-Sommer der Extreme
Österreich
Wien Wetter

Newsletter