Fr, 24. Mai 2019
17.05.2019 17:08

910 von 982 Punkten:

Die Polizeischüler in Kärnten waren besser!

Kärntner Polizeischüler haben sich bisher mehr als gut gehalten! Die Rekruten von 2018 haben in den Bundesländern deutlich unterschiedlich viele Punkte erreicht. Lag die niedrigste Punktezahl in Wien bei 148 von 982 möglichen Punkten, waren es in Kärnten 757 Punkte!

Im Schnitt erreichten Frauen 738,3, Männer 721,87 Punkte. Nach dem alten Verfahren lagen Bewerber in Kärnten durchschnittlich 910 Punkte österreichweit an der Spitze. Dahinter lag das Burgenland mit 810 Punkten, gefolgt von der Steiermark mit 791 und Niederösterreich mit 779 Punkten. Vorarlberger schafften im Schnitt 687 Punkte, in Salzburg und Oberösterreich waren es jeweils 658 und in Tirol 651 Punkte, geht aus einer Anfragebeantwortung von Innenminister Herbert Kickl (FPÖ), eingebracht durch Grünen-Bundesrat David Stögmüller, hervor.

Innenministeriums-Sprecher Christoph Pölzl: „Bewerber mit weniger Punkten sind aber keine schlechteren Polizisten.“ Die Ausbildung beginne schließlich erst nach dem Verfahren und im Rahmen dieser zwei Jahre müssen mehrere Prüfungen positiv absolviert werden.

Neuer Aufnahmeverfahren: zwei Testtage
Seit 2019 gilt ein neues Aufnahmeverfahren. Nun wird innerhalb von zwei aufeinanderfolgenden Testtagen entschieden, ob Bewerber für den Polizeiberuf geeignet sind. Erreicht werden können nunmehr maximal tausend Punkte; die Mindestpunktezahl liegt laut Innenministerium bei 197.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Maggies Kolumne
Eine App für alle Tierfreunde!
Tierecke
Früher als geplant
Feuertunnel schon ab Sonntag wieder befahrbar
Niederösterreich
Wohin soll es gehen?
Für Entdecker: Zehn Urlaubsziele für den Sommer
Reisen & Urlaub
Tierecke vermittelt
Diese Hunde und Katzen suchen ein Zuhause
Tierecke
Spott und Hohn
Statue von George Best: „Schlimmer als Ronaldo“
Fußball International

Newsletter