24.04.2019 16:12 |

Aktuelle EU-Zahlen

Straßenlärm: 120.000 Grazer leiden darunter

Verkehrslärm macht krank. In der steirischen Hauptstadt sind 120.000 Menschen einer zu hohen Lärmbelastung durch den Kfz-Verkehr ausgesetzt, also ein großer Teil der Bevölkerung. Der VCÖ fordert eine Verkehrsberuhigung und eine stärkere Förderung von „leiser Mobilität“, also Zu-Fuß-Gehen und Radfahren.

Laut einer aktuellen Studie der Europäischen Umweltagentur sind in der Murmetropole ungefähr 120.000 Menschen tagsüber von einer zu hohen Lärmbelastung durch Autos, Lastwagen sowie Motorrädern und Mopeds betroffen, in der Nacht sind es 55.000. Als zu hoch gilt ein Lärmpegel von 55 bzw. 50 Dezibel.

„Dauerhafter Verkehrslärm kann gesundheitliche Probleme verursachen, wie Schlafstörungen, erhöhten Blutdruck und Herz-Kreislauf-Erkrankungen“, erklärt Ulla Rasmussen vom VCÖ. Die Expertin fordert eine Verkehrsberuhigung.

„Langsamer ist leister“
Konkret: einen Ausbau der Radwege, eine fußgängerfreundliche Verkehrsplanung und weniger Lkw-Verkehr (stattdessen Cargo-Bikes und Elektro-Transporter). Neben einer Reduktion des Kfz-Verkehrs seien auch niedrigere Tempolimits eine Möglichkeit, um die Lärmbelastung zu reduzieren. „Langsamer ist leiser“, sagt Rasmussen. Wobei in Graz in Nebenstraßen schon jetzt flächendeckend „Tempo 30“ gilt.

Viele Grazer sehen den Lärm als Problem. So waren bei den städtischen Umfragen zur Lebensqualität in den Jahren 2013 und 2018 weniger als die Hälfte mit der Lärmsituation in ihrem Wohnumfeld glücklich.

Ernst Grabenwarter
Ernst Grabenwarter
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Samstag, 18. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.