18.04.2019 08:00 |

Antriebslos?

Fünf Tipps gegen die Frühjahrsmüdigkeit

Der Frühling steht für das Erwachen: Die ersten warmen Sonnenstrahlen kitzeln die Nasenspitze, die Schneeglöckchen strahlen in blütenreinem Weiß, und die Vogerl zwitschern am frühen Morgen. Nur der Mensch schläft paradoxerweise ein. Aber was kann man gegen die vorherrschende Frühjahrsmüdigkeit überhaupt machen? Die „Krone“ hat für die Steirer fünf wichtigste Tipps eingeholt.

Müde Gesichter, Ringe unter den Augen und die nicht enden wollende Suche nach der Motivation: Hört man sich dieser Tage um, bekommt man immer wieder dasselbe gesagt: „Ich leide wohl an der Frühjahrsmüdigkeit!“ Tatsächlich ist das keine Ausrede, denn - obwohl keine Krankheit - ist die Frühjahrsmüdigkeit auch kein Mythos, wie Christoph Puelacher vom Schlaflabor erklärt: „Die Gründe für den Blues im Frühling sind wissenschaftlich nicht hundertprozentig erklärbar, aber die Umstellung von Winter auf Frühling kostet den Körper viel Kraft.“

Tipps gegen die Müdigkeit
So ist es vor allem die Hormonumstellung, die den Menschen zum Gähnen bringt: „Der Serotoninspiegel steigt, das Melatonin sinkt, den Körper strengt die Umstellung an“, verdeutlicht Puelacher. Außerdem leidet der Blutdruck unter dem ständigen Wechsel von warm auf kalt und auch Zeitumstellung und Ernährung spielen eine Rolle. Aber was kann man am besten tun, um nicht wieder in den Winterschlaf zu verfallen?

        1. Bewegung, Bewegung, Bewegung
          Frühjahrsmüdigkeit sollte man nicht aussitzen, sondern aktiv dagegen vorgehen. Das heißt: Spazieren, laufen, Rad fahren - Hauptsache der Körper kommt wieder in Schwung!

        2. Ernährung: auf Vitamine achten
          Gerade im Winter nimmt man oftmals sehr viele Kohlenhydrate zu sich, das sollte man im Frühling wieder ändern und saisonales Obst und Gemüse essen, um den Vitaminhaushalt wieder auf Vordermann zu bringen.

        3. Sonne tanken
          Im Winter verbringt man relativ viel Zeit in geschlossenen Räumen, dem Körper fehlt das natürliche Licht - das ist aber wichtig, denn Sonne macht schlicht glücklich. Ideal ist also ein Spaziergang in der Mittagspause, die frische Luft hilft zusätzlich gegen die Müdigkeit.

        4. Soziale Kontakte
          Auch wenn die Couch noch so laut ruft, geben Sie ihr nicht nach. Freunde treffen, gemeinsame Unternehmungen und gute Gespräche helfen, den Geist fit zu halten.

        5. Die Wechseldusche
          Weil auch der Blutdruck unter der Umstellung leidet, helfen Wechselduschen, um den Kreislauf wieder in Schwung zu bringen. Das geht auch tagsüber, indem man Arme, Gesicht oder Nacken mal kurz unter das kalte Wasser hält.
Christa Bluemel
Christa Bluemel
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark Wetter
12° / 18°
stark bewölkt
12° / 16°
leichter Regen
12° / 18°
bedeckt
14° / 18°
einzelne Regenschauer
10° / 15°
einzelne Regenschauer

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter