23.03.2019 10:00 |

Antrag der Opposition

KH Natters schließen: Jetzt diskutiert Landtag

Mit einem Dringenden Antrag bringt die Opposition die Spitalsreform in den kommenden Landtag. Die ÖVP stimmt zu und erwartet eine sachliche Diskussion. 

„Die geplante Schließung des Landeskrankenhauses in Natters war ein Kommunikationsdesaster, das der zuständige ÖVP-Landesrat Tilg zu verantworten hat“, erklärte die vereinte Opposition von SPÖ, FPÖ, Liste Fritz und Neos am Freitag gemeinsam. „Landesrat Tilg ist mittlerweile seit 11 Jahren für die Gesundheitspolitik in diesem Land zuständig und schafft es einmal mehr nicht, alle betroffenen Menschen und Institutionen über seine geplanten Schritte zu informieren. Damit schürt er die totale Verunsicherung bei Patienten, Mitarbeitern und der Bevölkerung.“

Am Landtag und allen Betroffenen vorbei, verkünde Landesrat Tilg über die Medien was Sache ist. „Herr Tilg, das ist nicht Ihr Krankenhaus, mit dem Sie tun und lassen können, was Sie wollen!  Wenn Landesrat Tilg sagt, dass die Patientenversorgung durch das Zusperren von Natters verbessert wird, ist das ein Hohn gegenüber allen Patienten. Mit uns wird es keine Verschlechterung der Patientenversorgung geben, auch kein Zusperren eines Krankenhauses, schon gar nicht ohne Konzept.“

Die Opposition erwartet sich, dass  “Planlos-Landesrat Tilg“ dem Landtag ein Konzept vorlegt und sich einer öffentlichen Diskussion über die medial verkündete Spitalsreform stellt. Deshalb bringen wir gemeinsam mit SPÖ, FPÖ und NEOS eine Dringliche Anfrage in den März-Landtag und geben Tilg damit die Chance, seine Pläne einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Wir sagen Schluss mit der Hinterzimmerpolitik, alle Fakten auf den Tisch und eine breite Diskussion über die Krankenhausschließung Natters und die Spitalsreform. Das haben sich Patienten, Mitarbeiter und die Bevölkerung verdient“, so Georg Dornauer (SPÖ), Markus Abwerzger (FPÖ), Andrea Haselwanter Schneider (Liste Fritz) und Dominik Oberhofer (Neos). 

Die Tiroler ÖVP wird dringliche Anfrage der Opposition im nächstwöchigen Landtag unterstützen. „Wir begrüßen eine sachliche Diskussion zur Spitalsreform“, sagte Klubobmann Jakob Wolf. "Die Weiterentwicklung und Anpassung des Leistungsangebots im Tiroler Spitalswesen ist für die langfristige und nachhaltige Absicherung des qualitativ hochwertigen Tiroler Gesundheitssystems dringend notwendig. Dass eine solch tiefgreifende Reform auch entsprechend auf politischer Ebene diskutiert werden muss, versteht sich von selbst.“

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Große Ambitionen
Coutinho: Ziel ist der Gewinn der Champions League
Fußball International
Heiß begehrt
FIFA-Rekord: Zehn Bewerber für Frauen-WM 2023
Fußball International
Nach Crash eingeklemmt
Mutter und Tochter in Wrack aus Bach gehoben
Steiermark
Tirol Wetter
19° / 22°
starker Regenschauern
16° / 22°
starker Regenschauern
16° / 20°
leichter Regen
16° / 22°
starker Regenschauern
15° / 27°
einzelne Regenschauer

Newsletter