Do, 18. April 2019
23.03.2019 06:00

Forderung nach Winter:

Skilifte-Stopp und Ampeln an Tirols Grenzen

„Die wildeste Wintersaison, die es je gegeben hat“, zog Transitforum-Obmann Fritz Gurgiser nach Staus, Blockabfertigungen und „eingesperrten“ Anrainern nun Bilanz. Mit Alpenverein und Cipra forderte er gestern eine Notbremse, konkret Endausbaugrenzen in den Skigebieten und Dosierampeln an Tirols Grenzen.

Bis zu sechs Stunden „Fahrzeit“ von Maurach am Achensee bis zum Brettfalltunnel bei Strass; regelmäßiger Kollaps auf Routen wie Zillertal, am Fernpass oder auf der Loferer Straße; Talbewohner, die an Samstagen im Wohnort quasi festsitzen – dies alles hat für Gurgiser die Grenze des Erträglichen längst überschritten: „Wir werben weltweit als Herz der Alpen, sind aber ein Land der Staus und Blockabfertigungen“, zeichnete er beim Pressetermin in Weer ein drastisches Bild.

Nicht mehr alle Fahrzeuge sofort ins Land
Die Forderung: Spätestens bis 30. September müsse es an den „Einfahrts-Schlüsselstellen“ nach Tirol Dosierampeln für den gesamten Verkehr geben. Im Endausbau müsse eine „Dosier-Leitstelle“ dafür sorgen, dass Anrainer, Regionalwirtschaft und Blaulichtorganisationen nicht im Verkehrschaos ersticken. „Wenn die Landespolitik die Dosierung nicht macht, dann tun es bald die Bürger selbst“, glaubt Gurgiser.

Endausbaugrenzen für die Tiroler Skigebiete
Ursächlich für den Verkehr seien die Kapazitätserweiterungen in den Skigebieten. „Am Beispiel Zillertal fordern wir daher klare Endausbaugrenzen“, verwiesen Peter Haßlacher (Cipra) und Paul Steger (Alpenverein Sektion Zillertal) auf ihre Landkarte mit eingetragenen schwarzen Linien. Solche Beschränkungen seien in den Seilbahngrundsätzen bereits vorhanden gewesen, nach zehn Jahren aber ausgelaufen. Etwa jene von 1996, als Grenzen in Richtung Tuxer Alpen festgelegt worden waren. Nur damit, so Haßlacher, könne die gegenseitige Aufschaukelung der Skigebiete eingedämmt werden. „Die Raumordnung ist eine Überlebensfrage in den Tälern. Da geht es um weit mehr als den Schutz der Pflanze x oder y.“

Andreas Moser
Andreas Moser

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen
Wurde City betrogen?
Videobeweis-Wirbel: Schiri sah die falschen Bilder
Fußball International
Titelparty geplatzt
Paris-Coach Tuchel knöpft sich seine Versager vor
Fußball International
„Feiertag für alle“
SPÖ protestiert gegen Karfreitags-Regelung
Österreich
Nach 2:4 bei Benfica
Im „Hexenkessel“ träumt Hütter von magischem Abend
Fußball International
Paradies für Entdecker
Zu Besuch auf dem entlegensten Fleckchen der Erde
Reisen & Urlaub
Blutiges Familiendrama
Vater tötet eigenen Sohn (18) mit Messer
Vorarlberg
Tirol Wetter
6° / 21°
heiter
5° / 20°
heiter
2° / 18°
heiter
5° / 20°
heiter
5° / 18°
wolkig

Newsletter