Mo, 22. April 2019
19.03.2019 15:30

Haselwanter-Schneider:

Fernpassbahn: „Dran bleiben und umsetzen“

„Es ist ein neuer Ansatzpunkt, ein Ansatzpunkt, der Hoffnung und Freude macht. Die Studie zur Fernpassbahn ist sicherlich ihr Geld wert und darf jetzt nicht in irgendeiner Schublade verschwinden!“ Das fordert Liste Fritz-Klubobfrau und Verkehrssprecherin Andrea Haselwanter-Schneider. Nun gelte es, dran zu bleiben.

Vor allem für die schwarz-grüne Landesregierung und die zuständige Verkehrs-Landesrätin Felipe müsse die Studie ein Ansporn sein. „Felipes Aufgabe ist es, jetzt zu verhandeln, Geldgeber zu finden und aus der Studie eine rasch umsetzbare Lösung für die Zuganbindung des Außerferns an das Inntal möglich zu machen“, fordert Haselwanter-Schneider. Sie selbst wisse natürlich, dass das nicht von heute auf morgen gehen werde, weshalb Felipe schnellstmöglich Partner ins Boot holen müsse.

Gerade die Europäische Union müsste höchstes Interesse daran haben, neue Verkehrsprojekte auf einer dermaßen transitbelasteten Strecke umzusetzen.

Forderung seit 2008
„Wir als Liste Fritz fordern schon seit 2008 spürbare Verbesserungen bei der Bahnanbindung zwischen dem Außerfern und dem Inntal. Aus unserer Sicht könnte die Planungsphase schon lange abgeschlossen und die jetzt präsentierte Lösung schon lange in Bau befindlich sein. Jetzt braucht es Vollgas, die Landesrätin hat mit Hochdruck an dem Projekt zu arbeiten!“

Bei einer schnellen direkten Bahnanbindung seien auch weiterführende Projekte mitzudenken. Ein Autoreisezug zwischen Reutte und Innsbruck sei technisch möglich und könnte Urlauber dazu animieren, die Fernpassstraße durch den Umstieg auf den Zug zu meiden.

Für einen Autoreisezug brauche es natürlich die passende Infrastruktur, die im Zuge der Umsetzung einer Bahnverbindung mitgeplant werden sollte. „Nachdem die Schaffung einer schnellen Direktverbindung mit dem Zug ein langfristig angelegtes Projekt ist, braucht das Außerfern auch dringend Sofortmaßnahmen, um der verkehrsgeplagten Bevölkerung zu helfen“, fordert die Verkehrssprecherin.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen
Spiel auf WhatsApp
Schlimmer Sex-Skandal um England-Fußballer
Fußball International
Zukunft in Afrika?
Prinz Harry und Herzogin Meghan wollen auswandern
Video Stars & Society
Kurz: „Abscheulich“
Empörung um „Ratten-Gedicht“ der FPÖ Braunau
Österreich
„Schande, mein Freund“
VfB Stuttgart: „Verlust an Anstand und Seriosität“
Fußball International
Bleibt PSG treu
Nein! Mbappe will NICHT zu Real Madrid wechseln
Fußball International
„Auf Teneriffa gelebt“
Geflohener Häftling stellt sich nach zehn Jahren
Salzburg
Unfall mit Gleitschirm
Bruchlandung auf Hotel: Pilot stürzt vom Dach
Salzburg
Autobahn gesperrt
Gegen Leitschiene geprallt: Lenkerin stirbt auf A2
Niederösterreich
Virales Dribbling
Unglaubliches Kunststück verzückt die Fußballwelt
Fußball International
Tirol Wetter
7° / 23°
wolkig
5° / 22°
wolkig
4° / 21°
wolkig
6° / 21°
stark bewölkt
5° / 20°
wolkig

Newsletter