16.03.2019 13:39 |

Speedway-Ass Zorn

Nach der OP ist WM-Saison gelaufen

Die „Heim“-Grands Prix im bayerischen Inzell wären für Franky Zorn an diesem Wochenende der Höhepunkt der Eisspeedway-WM gewesen. Doch dann kam alles ganz anders.

Für den Saalfeldener endete das gestrige Training auf dem OP-Tisch: Bei einem Sturz erwischten die Spikes eine Hand böse. Nach der Erstversorgung auf der Bahn wurde Zorn mit der Rettung ins Krankenhaus gebracht.

Dort wurde eine schwere Fleischverletzung festgestellt. In der Operation mussten die durchtrennten Sehnen geflickt werden.

Damit steht fest: Die heurige Saison ist für den 48-Jährigen Saalfeldener Eisspeedway-Crack gelaufen.

Nicht der erste schlimme Unfall des 48-Jährigen: Gleich beim WM-Auftakt in Almaty (Kas) hatte er sich das linke Bein arg ramponiert.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter