04.03.2019 19:30 |

Kritik wird laut:

Zu wenige Öffis für ländliche Regionen

Die Steiermark hat 30 sogenannte regionale Zentren. Während Bruck mit öffentlichen Verkehrsmitteln sehr gut zu erreichen ist, lässt die Anbindung von Eisenerz oder etwa Birkfeld mehr als zu wünschen übrig. Dies zeigt die Analyse der jüngsten österreichischen Raumordnungskonferenz, Kritik kommt vom Verkehrsclub.

In der Schweiz weiß man, wie’s geht. In und aus allen Orten, in denen mindestens 300 Personen leben, arbeiten oder eine Ausbildung absolvieren, muss es mindestens zwölf Bus-Verbindungen pro Tag geben. Für Österreich wurden 2014 zwar ähnliche Standards definiert, umgesetzt sind diese aber - wie man am steirischen Beispiel sehen kann - noch lange nicht.

Bruck und Leoben liegen vorne
Aber zuerst das Erfreuliche: 201 Züge halten in Bruck an der Mur pro Werktag, zudem gibt es hier 18 Buslinien. Damit liegt die obersteirische Bezirkshauptstadt landesweit an erster Stelle. Leoben nimmt den zweiten Platz ein (118 Zughalten), vor Kapfenberg (106) und Gleisdorf mit 101 Zügen und 22 Buslinien.

Eisenerz und Birkfeld als Verlierer
Ganz schlecht schaut es hingegen in Birkfeld und Eisenerz aus, die mit der Bahn gar nicht mehr zu erreichen sind. Weniger als 20 Zughalten täglich werden in Bad Gleichenberg, Mariazell, Fürstenfeld, St. Gallen, Murau, Neumarkt und Gröbming gezählt.

Klimaziele „unerreichbar“
Der VCÖ (Verkehrsclub Österreich) spricht sich deshalb jetzt einmal mehr für ein dichteres Verkehrsnetz aus: „Die Schaffung von neuem Angebot ist auch in bundesweitem Interesse. Denn Österreich kann seine Klimaziele nur erreichen, wenn auch die Mobilität in den Regionen klimaverträglicher wird“, stellt Experte Markus Gansterer fest. Mehr Radwege werden ebenso gefordert.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Ein Kind von Rapid“
Fix! Rapid-Verteidiger Müldür wechselt zu Sassuolo
Fußball International
Vergewaltigung?
Enthüllung! Cristiano Ronaldo zahlte Schweigegeld
Fußball International
1. Titel verspielt
Marko Arnautovic scheitert im China-Cup-Halbfinale
Fußball International
Verdacht der Täuschung
Nächste Razzia: Anwalt im Visier der Soko Ibiza
Österreich
Talk mit Katia Wagner
Strache - seine Zukunft nach den Skandalen
Österreich
Tatwaffe Küchenmesser
Mann (54) niedergestochen - Ehefrau festgenommen
Niederösterreich
Juventus „baggert“
Zaubert Neymar bald an Cristiano Ronaldos Seite?
Fußball International
Steiermark Wetter
18° / 29°
stark bewölkt
18° / 29°
stark bewölkt
19° / 29°
wolkig
20° / 29°
stark bewölkt
16° / 24°
leichter Regen

Newsletter