Di, 19. März 2019
03.03.2019 05:00

Urban Gardening boomt

Immer mehr Grazer bauen ihr eigenes Gemüse an

„Urban Gardening“ boomt in Graz. Immer mehr Menschen betätigen sich als Hobbygärtner und versorgen sich selbst mit Obst und Gemüse. Was als „Graswurzelbewegung“ begann, ist heute ein „Business“ und wird ganz professionell angeboten. Ein Unternehmen betreibt bereits zwei Gärten, weitere sind geplant.

„Urban Gardening“ ist in den 1970er-Jahren in New York entstanden. Damals begannen Bewohner der Millionenstadt damit, auf kleinen Flächen, wie zum Beispiel auf Dächern von Wolkenkratzern, ihr eigenes Obst und Gemüse anzubauen. In den letzten Jahren ist der Trend auch in der Murmetropole angekommen.

Angefangen hat es mit kleinen, privaten Initiativen, mittlerweile ist daraus ein Geschäftszweig geworden. Morgentau, Österreichs größter Erzeuger von Biogemüse, betreibt Gemeinschaftsgärten in mehreren Städten, auch zwei in Graz, in Straßgang und in Andritz.

Ein Jahr nach dem Start haben sich dort bereits 200 Hobbygärtner eingemietet. „Die Nachfrage war von Beginn an groß, wir sind bereits auf der Suche nach neuen Standorten“, sagt Firmenchef Christian Stadler. Bis 2020 will man die Anbaufläche verdoppeln.

Die kleinsten Parzellen sind 20 Quadratmeter groß und kosten 157 Euro pro Jahr. „Unser Konzept ist so angelegt, dass auch unerfahrene Gärtner eine gute Ernte einfahren können“, so Stadler. Der Boden wird professionell aufbereitet, Samen bzw. Pflanzen, Gießwasser und Gartengeräte werden zur Verfügung gestellt.

Nur noch einige wenige Parzellen frei
Interesse? In Straßgang und Andritz sind noch Parzellen frei. Regionaler Kooperationspartner ist der als Gredlbauer bekannte Grazer Biolandwirt Ferdinand Köberl. Einfach „Morgentaugärten“ googeln!

Ernst Grabenwarter
Ernst Grabenwarter

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen
Islamisten, Neonazis
Katia Wagner: Terror - was dürfen die Medien?
Video Show Brennpunkt
Fußballer des Jahres
Arnautovic selbstbewusst: „Es gibt keine Krise!“
Fußball International
Vor dem CAS
Financial Fairplay: PSG „gewinnt“ gegen UEFA!
Fußball International
„Alte Liebe zu Altach“
Neuer Altach-Trainer Pastoor setzt auf Kontinuität
Fußball National
Verspannungen lindern
Gassigehen gegen Kreuzweh
Gesund & Fit
Sturms Skandalboy
Wegen Zechtour? Holland-Klub wirft Avdijaj raus
Fußball International
Steiermark Wetter
1° / 9°
stark bewölkt
2° / 9°
stark bewölkt
2° / 9°
bedeckt
1° / 9°
wolkig
-1° / 6°
Schneeregen

Newsletter