01.03.2019 17:41 |

Scheiben eingeschlagen

Falsch geparkt: Feuerwehr verlegt Schlauch im Auto

Die Feuerwehr in Anaheim im US-Bundesstaat Kalifornien hat keine Gnade mit einem Falschparker gezeigt: Weil ein Auto vor einem Hydranten stand und damit einen Löscheinsatz behinderte, schlugen die Helfer kurzerhand die Seitenscheiben ein, um den Schlauch quer über die Rückbank zu verlegen. Mit einem Facebook-Posting mit Bildern des demolierten Wagens wollen sie nun andere Lenker warnen.

In Amerika ist es streng verboten, vor einem Hydranten zu parken - dies wird bei der Szene im Bild auch durch den roten Randstein angezeigt. Doch das dürfte der Lenker übersehen oder ignoriert haben - zu seinem Pech.

Denn im Gebäude auf der gegenüberliegenden Straßenseite brach am Dienstag in den Morgenstunden ein Feuer aus - die herbeigeeilten Rettungskräfte wurden vom parkenden Fahrzeug behindert. Ihnen blieb laut eigenen Angaben nichts übrig, als die Scheiben einzuschlagen, um den Schlauch durch das Auto zu legen. Der Brand konnte schließlich in etwa 15 Minuten gelöscht werden. Ein Erwachsener und sechs Kinder wurden aus dem Haus gerettet und vom Roten Kreuz betreut.

Feuerwehr: „Ist es das wirklich wert?“
„Das ist ein Beispiel aus dem wahren Leben, warum man nicht vor einem Hydranten parken sollte“, schrieb die Feuerwehr schließlich unter die geposteten Bilder. „Nicht nur wegen der Kosten der Fensterscheiben, auch wegen der Strafen und möglichen Abschleppkosten. Ist es das wirklich wert?“, wird gefragt.

Die Feuerwehr betont, dass es keine andere Möglichkeit gegeben habe, als die Fenster zu zerschlagen. Einige Menschen zweifelten in Kommentaren die Notwendigkeit dieser Maßnahme an.

Miriam Krammer
Miriam Krammer

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Werner kommt nicht
Entscheidung gefallen: Bayern sagt RB-Stürmer ab!
Fußball International
Im Alter von 87 Jahren
Österreichs Ski-Pionier Gramshammer verstorben
Wintersport
„Persönliche Gründe“
Vapiano-Chef trat überraschend zurück
Welt
Deutsche Bundesliga
Sabitzer-Show: RB Leipzig demütigt Union Berlin!
Fußball International
Premier League
Fuchs-Klub Leicester luchst Chelsea einen Punkt ab
Fußball International
Frankfurts Matchwinner
„Schrecken war groß“: Kurze Sorge um Hinteregger
Fußball International
Tadic-Show zu wenig
3:3 nach 0:3! Altach mit bärenstarker Aufholjagd
Fußball National
Schlusslicht stärker
Austria enttäuscht wieder: Admira holt 1. Punkt!
Fußball National
Umstrittener Treffer
Schwab-Goldtor! Rapid gewinnt Hit gegen Sturm
Fußball National
„Das ist befremdlich“
„Ibiza-Dosenschießen“ auf SP-Fest sorgt für Wirbel
Niederösterreich

Newsletter