28.01.2019 06:00 |

2018 deutliche Zunahme

Berufsfeuerwehr rückte zu 5000 Einsätzen aus

Insgesamt mehr als 5000 Alarmierungen gab es für die Berufsfeuerwehr Innsbruck (BFI) im vergangenen Jahr. Einen Themenschwerpunkt bildete 2018 der vorbeugende Brandschutz . Mehr als 1200 Einsätze dieser Art verzeichnete die BFI. Insgesamt blickt Branddirektor Helmut Hager auf ein intensives Jahr 2018 zurück.

„Das Team der Berufsfeuerwehr Innsbruck leistet in Zusammenarbeit mit den zehn Freiwilligen Feuerwehren der Stadt tagtäglich hervorragende Arbeit. Ich bedanke mich bei allen für ihr Engagement“, betont der zuständige Vizebürgermeister Franz X. Gruber.

Sicherheit im Mittelpunkt
Branddirektor Helmut Hager weiß: „2018 war ein einsatzstarkes Jahr für die Feuerwehr Innsbruck. Im Mittelpunkt steht für uns immer die Sicherheit der Bürger, diese gilt es mit allen Kräften so gut wie möglich zu gewährleisten.“

Die 110 Mitarbeiter der BFI arbeiten eng mit den freiwilligen Einsatzkräften zusammen. Insgesamt standen sie im Vorjahr mehr als 5000 Mal im Einsatz. Bei einem Großteil der Einsätze handelte es sich um Ausrückungen wegen technischer Alarmierungen und Bränden. Rund 3000 Fälle zählt die Statistik in dem Zusammenhang. Hinzukommen noch etwa 50 Unfälle mit Gefahrgut.

Rad-WM personalintensiv
Die UCI Straßenrad-WM im vergangenen September stellte die Feuerwehr vor große personelle Herausforderungen. Bis zum 170 Personen befanden sich pro Tag im Einsatz.

Von 1000 Brandmeldealarmen erwiesen sich ein Viertel tatsächlich als Brände. Bei den übrigen handelte es sich laut Hager zu einem Großteil um Fehl- bzw. Täuschungsalarme.

Grundsätzlich hält Branddirektor Hager fest, dass das Einsatzgeschehen in den vergangenen Jahren zugenommen hat: „Die stark wachsende Stadt mit großen Bauvorhaben sowie neuen Technologien, wie zum Beispiel Autos mit alternativen Antrieben, stellen die Feuerwehr vor immer neue Herausforderungen.“

Insgesamt betonen Gruber und Hager, dass das Feuerwehrwesen in Innsbruck gut aufgestellt sei. Investitionen sowie eine gute Ausbildung der Feuerwehrkräfte seien unabdingbar für die Sicherheit in der Stadt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 05. Dezember 2020
Wetter Symbol
Tirol Wetter
2° / 3°
starker Regen
-0° / 2°
Schneeregen
3° / 3°
Schneeregen
0° / 2°
starker Schneefall
-2° / 1°
starker Schneefall