24.01.2019 19:00 |

Steigerung

Salzburger Polizei zeigte im Vorjahr 49 Bettler an

Die Zahl der Anzeigen gegen Bettler hat 2018 gegenüber 2017 leicht zugenommen. Die Strafen beginnen bei 100 Euro. Im Extremfall sind bei Betteln mit Kindern bis zu 10.000 Euro als Bußgeld möglich.

Rumänische Armutsmigranten gehören mittlerweile zum Stadtbild wie Mozart oder asiatische Reisegruppen. Seit dem Herbst 2017 gilt in Salzburg zwischen 11 und 17 Uhr an den neuralgischen Orten der Altstadt und während der Festspiele und des Adventsingens ein Verbot des sogenannten stillen Bettelns.

Dagegen haben im Vorjahr 49 Personen verstoßen. So viele Anzeigen stellte die Polizei aus. Die Mindeststrafe für „Ersttäter“ beträgt 100 Euro. „Im Wiederholungsfall erhöht sich das entsprechend“, so Polizeisprecher Michael Rausch.

Gegenüber 2017 ist die Zahl der Anzeigen damit um sechs gestiegen. Drei Bettler haben 2018 gegen ihre Strafen berufen. Heuer gibt es erst zwei Anzeigen

Wolfgang Fürweger
Wolfgang Fürweger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 23. April 2021
Wetter Symbol