23.01.2019 11:15 |

Erhöhte Vorsicht

Polizei warnt erneut vor Microsoft-Betrugsmasche

Seit Monaten treiben sie in Tirol ihr Unwesen - und sie geben weiterhin nicht auf: In den vergangenen Tagen gingen bei der Polizei wieder vermehrt Mitteilungen über Anrufe durch angebliche Microsoft-Mitarbeiter ein, die vorgeben, ein technisches Problem - wie z.B. Virenbefall - beim Angerufenen beheben zu wollen. In Wahrheit haben es die Ganoven unter anderem auf persönliche Daten abgesehen…

„Die Täter, die oft Englisch sprechen, versuchen die Angerufenen zum Installieren eines Fernwartetools zu überreden, um sich so Zugriff auf den Rechner des Opfers zu verschaffen. Zusätzlich zu den Fake-Anrufen nutzen die Kriminellen vermehrt auch gefälschte E-Mails und infizierte Webseiten“, heißt es vonseiten des Landeskriminalamtes Tirol.

Täter haben es auf persönliche Daten abgesehen
Vorsicht: Sollten die Betrüger auf den Rechner zugreifen, können sie Schadprogramme installieren und/oder persönliche Daten wie Passwörter, Zugangsdaten, Kreditkartendaten ausspähen.

In weiterer Folge wird dann meistens noch die Bezahlung einer Gebühr verlangt. Die Polizei rät:

  • Ignorieren Sie derartige Anrufe, beenden Sie Gespräche sofort.
  • Sollten Sie bereits mit einem falschen Microsoft-Mitarbeiter gesprochen haben, trennen Sie Ihren PC vom Internet, ändern Sie Ihre Passwörter.
  • Gegebenenfalls erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.
 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Verbal verunglimpft
Larsson trat zum 2. Mal bei Helsingborg zurück!
Fußball International
ÖVP, FPÖ & SPÖ einig
Durchschnittspensionisten: 30 Euro mehr ab 2020
Österreich
„El Nino“ hört auf
Spanien-Goalgetter Torres beendet seine Karriere
Fußball International
„Ablenkungsmanöver“
Kopftuchverbot-Ausweitung: Massive Kritik an ÖVP
Österreich
Überraschende Aussage
Ismael: Keine Verschiebung? „Sehe es als Vorteil“
Fußball National
Auf Pfeiler zugerast
Box-Superstar Fury spricht über Selbstmordversuch
Video Sport-Mix
Nach Doping-Wirbel
Kein Verstoß! Hinteregger-Ermittlungen eingestellt
Fußball International
Rettungsgasse benutzt
Polizei hat heiße Spur zu Geisterfahrer auf S6
Niederösterreich
Tirol Wetter
16° / 23°
leichter Regen
15° / 24°
einzelne Regenschauer
15° / 22°
leichter Regen
15° / 24°
einzelne Regenschauer
17° / 23°
leichter Regen

Newsletter