22.01.2019 12:54 |

Wahl in der Ukraine

Timoschenko: „Kandidiere für das Präsidentenamt!“

Die ehemalige ukrainische Ministerpräsidentin Julia Timoschenko tritt bei der Präsidentschaftswahl Ende März an. „Ich kandidiere für das Präsidentenamt“, sagte Timoschenko am Dienstag bei einem Treffen ihrer nationalistischen Vaterlandspartei. In jüngsten Umfragen liegt sie vor Amtsinhaber Petro Poroschenko.

Die krisengeschüttelte Ukraine steht vor einer weiteren Zerreißprobe, denn „Julia“ erfindet sich immer wieder neu. Regierungsamt, Gefängniszelle, Oppositionsbank - die Timoschenko ist für viele ihrer Landsleute ein Phänomen. Im Oktober 2011 war sie in einem umstrittenen Prozess wegen Amtsmissbrauchs zu sieben Jahren Haft verurteilt worden.

Machtbesessene Vollblut-Populistin
Westliche Politiker boykottierten 2012 wegen Timoschenkos Haft die Fußball-Europameisterschaft in der Ukraine. Ihre Tochter, Eugenia Timoschenko, rief im Mai 2012 in der „Krone“ zur Solidarität mit ihrer Mutter auf. Nach der prowestlichen Revolution in Kiew Anfang 2014 kam Timoschenko frei. Verbissen arbeitet sie seitdem am Comeback - nun will sie wieder ganz nach oben.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter