So, 17. Februar 2019
20.01.2019 17:22

Nach Wetterchaos

Tirol Werbung will wieder Lust auf Urlaub machen

Die jüngst angespannte Wetterlage in Tirol hatte Stornierungen und  leere Betten  in Tourismusorten zur Folge. Die Tirol Werbung startet nun eine Offensive mit aktuellen  Winterwetter-Bildern, die im TV und auf reichweitenstarken Internet-Portalen platziert werden:  Dies soll die Lust  auf den Winterurlaub  wieder steigern!

„Jetzt, wo sich die Wettersituation beruhigt hat, soll der Fokus wieder auf den positiven Aspekten des Winters und der traumhaften Winterlandschaft in Tirol liegen“, erklärt LH Günther Platter im „Krone“-Gespräch.In Abstimmung mit der Tirol Werbung wird ein entsprechender Schwerpunkt beiWerbemaßnahmeninden für Tirol so wichtigen Märkten Österreich, Deutschland,Schweiz undNiederlanden gesetzt.

„Hier werden ab sofort gezielt topaktuelle Bilder der traumhaften Tiroler Winterlandschaft verbreitet und Gäste dieser Märkte zu einem Winterurlaub auf den gesicherten Pisten und Wegen in Tirol eingeladen“, so LH Platter weiter.

„Wir nutzen schon seit Jahren die Möglichkeit, via Wetterberichten und -plattformen aktuelle Bilder reichweitenstark zu verbreiten“, erklärtder oberste Tirol-Werber Florian Phleps die Strategie. „Angesichts der traumhaften Verhältnisse und des vielen Schnees haben wir eine verstärkte Offensive initiiert, um Bilder dieser traumhaften Winterlandschaft zu verbreiten.“

Die Tirol Werbung habe in den vergangenen Jahren ein großes mediales Netzwerk rund um aktuelle Wetter-PR mit TV-Stationen aus ganz Europa aufgebaut. „Die führenden Tourismusdestinationen Tirols investieren hier gemeinsam, um in der Wetteroffensive Tirol (WOT) jahresumspannend emotionale Bilder mit Millionenreichweite zu bringen.“

„Der von der Tirol Werbung initiierte jährliche Wettergipfel zuletzt im Dezember 2018 in Ischgl mit 35 TV-Stationen aus ganz Europa und einer Reichweite von 80 Millionen TV-Zuschauern in zwei Tagen ist ein Leistungsbeweis“, betont Phleps.

Neben der aktuell intensiv angelaufenen Verbreitung von Bildern aus den WOT-Regionen im TV-Netzwerk in ganz Europawurden zwei weitere Sondermaßnahmen ergriffen: Ein tagesaktueller Winterwetter-Newsflash aus Tirol, vertrieben über die größten Wetterportale wetter.com, wetter.de wetter.online, aber auch in Form bezahlter „product placements“bei großen Privatsendern sowie über Social-Media-Kanäle.

Weiters geht in den nächsten zwei Wochenauf TV-Kanälen in den Kernmärkten ein jeweils aktuell produziertes„Winterwetter aus Tirol“ aufSendung.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen
RB Salzburg gegen GAK
Rapid muss im Cup-Halbfinale beim LASK antreten!
Fußball National
Lévy mag Kanzler nicht
„Für Sanktionen gegen das Österreich von Kurz“
Österreich
Nun im Cup-Halbfinale
5:2! Rapid nahm im Pokal bittere Rache an Hartberg
Fußball National
Deutsche Bundesliga
Hütters Frankfurter holen gegen Gladbach „nur“ 1:1
Fußball International
Tirol Wetter
-3° / 11°
heiter
-6° / 9°
wolkenlos
-7° / 9°
wolkenlos
-2° / 9°
wolkenlos
-4° / 10°
heiter

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.