14.12.2018 17:10 |

Heroin und Kokain

Quintett führte Drogen-Bande in Kärnten an

Im Vorjahr erlag eine 16-jährige Lavanttalerin ihrer Drogensucht. Den Stoff hatte sie von ihrem Freund, dieser wiederum kaufte auf der Straße. Weitere Ermittlungen führten die Beamten zu einer kriminellen Bande, die Drogen schmuggelte und im großen Stil in Kärnten verkaufte. Elf Dealer sitzen in Haft.

Zwei Slowenen, zwei Kroaten und ein Niederlänger sind die vermeintlichen Köpfe einer Dealer-Bande, die in den vergangenen Monaten in Kärnten ihre Opfer fand. Alleine seit Sommer brachten sie sechs Kilogramm Heroin, Kokain und Cannabis über die Grenze nach Kärnten.

In einer dafür angemieteten Wohnung in Klagenfurt gaben sie den Stoff weiter. Im Großraum Klagenfurt, Völkermarkt und Wolfsberg gingen ihre Mittelsmänner dann auf Verkaufstour. „Bei einer Hausdurchsuchung konnten in dieser sogenannten Bunkerwohnung mehrere tausend Euro Bargeld und Suchtmittelutensilien sichergestellt werden“, bestätigt Polizeisprecherin Waltraud Dullnig.

In der Nachbarwohnung fand man weitere Drogen. „Auf der Straße wäre alleine das Heroin mehrere Hundertausend Euro wert gewesen“, erklärt die Polizistin. Für Kokain und Cannabis wären weitere 11.000 Euro drin gewesen. Drogen haben vorrangig die beiden Slowenen wohl schon seit Jahren über die Grenze gebracht.

13 Dealer sind der Kripo bis heute ins Netz gegangen, elf sitzen bereits hinter Gittern. Auch ein Überfall auf eine Klagenfurter Bäckerei im Frühjahr 2018 geht auf das Konto der Dealer und konnte nun aufgeklärt werden.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter