10.12.2018 17:03 |

Sanierungsverfahren

Rosenberger-Insolvenz: 55 Arbeitnehmer in Kärnten

Die Insolvenz des Autobahnraststätten-Betreibers Rosenberger betrifft allein in Kärnten 55 Mitarbeiter, denn in Völkermarkt und Eisentratten betreibt Rosenberger zwei seiner 16 Betriebe. Angestrebt wird eine Sanierung mit Eigenverwaltung.

Der Gang zum Konkursgericht ist laut Creditreform notwendig, weil fällige Gehälter und Sonderzahlungen nicht mehr finanziert werden können. An den 16 Autobahnraststätten sind gut 400 Mitarbeiter betroffen, allein 55 davon an den beiden Standorten in Kärnten, in Völkermarkt und Eisentratten. Die Verbindlichkeiten belaufen sich auf etwa 12 Millionen Euro. Morgen, Dienstag, wird beim Landesgericht St. Pölten der Antrag auf Eröffnung eines Sanierungsverfahrens gestellt. „Die Gläubiger sollen eine 30 Prozent-Quote innerhalb von zwei Jahren erhalten“, so Stephan Mazal vom Österreichischen Verband Creditreform.

Christina Natascha Kogler
Christina Natascha Kogler
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter