Mi, 20. Februar 2019
27.11.2018 06:00

Route geändert

Donnerstags-Demos ab dieser Woche auch in Graz

Die BVT-Affäre, der 12-Stunden-Tag, die geplante Abschaffung der Notstandshilfe - in Teilen der Bevölkerung wächst der Unmut über die Politik der schwarz-blauen Regierung. In immer mehr Städten gehen Menschen auf die Straße. Diese Woche findet auch in der Murmetropole die erste Donnerstags-Demo statt.

Die Donnerstags-Demos sind in die Geschichte eingegangen. Es gab sie schon während der Regierung Schüssel in den 2000er-Jahren. Und auch jetzt wird wieder Woche für Woche gegen die schwarz-blaue Koalition protestiert. In Wien schon länger - dort kommen jedes Mal mehrere tausend Menschen zu den Kundgebungen. In der steirischen Landeshauptstadt rechnen die Veranstalter zum Auftakt mit 500 Teilnehmern.

Treffpunkt ist am Donnerstag - no na - um 17 Uhr auf dem Lendplatz. Von dort werden die Demonstranten über den Lendkai, den Andreas-Hofer-Platz und die Neutorgasse bis zum Griesplatz ziehen, wo dann eine große Abschlusskundgebung geplant ist.

Keine Großdemo beim Adventmarkt
Die Organisatoren wollten eigentlich durch die Herrengasse marschieren. „Wenn sie darauf beharrt hätten, dann hätten wir das untersagt“, sagt Gerhard Lecker, der Leiter der zuständigen Polizeibehörde. Der Grund sind die Adventmärkte: „Wenn dort auch noch eine Großdemo stattfindet, wäre das ein Sicherheitsrisiko“, erklärt Lecker.

Vor einem Jahr gab es dazu einen Präzedenzfall. Die Veranstalter einer Demo waren damals nicht einsichtig und legten Rechtsmittel ein. Das Verwaltungsgericht gab der Polizei Recht und bestätigte die Entscheidung.

Im Schnitt mehr als eine Versammlung täglich
Aber die Donnerstags-Demos werden wohl nicht so schnell vorbei sein wie die Weihnachtszeit. Man muss sich also darauf einstellen, dass ab Jänner einmal in der Woche mitten in der Rush-Hour der öffentliche Verkehr in der Stadt lahmgelegt wird.

Das wird viele - nicht alle, aber wahrscheinlich nicht nur jene, die für die Regierung sind - aufregen. So lange nicht nur eine Handvoll Leute gegen etwas demonstriert, müsse man sich damit abfinden, so Lecker. Ihm zufolge gibt es in Graz übrigens ca. 400 Demos im Jahr.

Ernst Grabenwarter
Ernst Grabenwarter

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen
Nordische Ski-WM
FIS-Chef Kasper glaubt an sehr gute Seefeld-WM
Nordische Ski-WM
Radsport-Höhepunkt
Tour de France 2021 startet in Kopenhagen
Sport-Mix
Golfer-„Kommandant“
Steve Stricker Kapitän des US-Ryder-Cup-Teams
Sport-Mix
Liquiditätsprobleme
Betreiber von 56 Asylquartieren in NÖ pleite
Niederösterreich
„Fehler“ eingeräumt
Nest Secure: Google verschwieg eingebautes Mikro
Elektronik
Job zum Geburtstag
Stöger-Assistent Schmid jetzt Chefscout bei Köln
Fußball International
Straches „guter Roter“
Kern löste Wettschuld ein - mit kleinem Seitenhieb
Österreich
Opernball-Talk
Lugner plaudert über One-Night-Stands in der Loge
Video Stars & Society
Steiermark Wetter
2° / 12°
wolkig
2° / 11°
wolkig
-1° / 11°
wolkig
3° / 10°
wolkig
1° / 6°
stark bewölkt

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.