Fr, 16. November 2018

Neue Markthallen usw.

14.10.2018 06:30

Der Großumbau auf den Grazer Bauernmärkten

Die Grazer Bauernmärkte auf dem Lendplatz, dem Kaiser-Josef-Platz und dem Hofbauerplatz sind in die Jahre gekommen. 2019 werden sie darum auf Vordermann gebracht - insbesondere zwei Markthallen werden runderneuert. Die Standler sollen bei den Planungen mitreden. Die genauen Kosten stehen noch nicht fest.

Die schwarz-blaue Rathauskoalition ist sich einig: Die Infrastruktur auf drei großen Bauernmärkten gehört dringend erneuert. Für FP-Vize-Bürgermeister Mario Eustacchio ist dieses Vorhaben ein wesentlicher Schwerpunkt für 2019.

Ostblock-Schick und moderne Gastro-Halle - der Überblick:
- Lendplatz: Der Bauernmarkt und die Gastronomie werden von den Grazern regelrecht gestürmt. Die Markthalle ist allerdings ein Sorgenkind. 1999 wurde sie zum letzten Mal saniert, entsprechend unzufriedenstellend ist der Zustand.

Eustacchio: „Die Halle wird nächstes Jahr auf Vordermann gebracht. Mein Ziel ist es, dass sie, wie das Markthallen in anderen Städten sind, Anziehungspunkt für Einheimische und Touristen wird.“ Beherbergen soll die neue Markthalle Gastronomie. Eustacchio: „Wir suchen jetzt das Gespräch mit den Standlern vor Ort, damit sie ihre Ideen für die Detailplanungen einbringen können. Ausziehen muss niemand.“

- Hofbauerplatz: Auch dieser Bauernmarkt in Eggenberg wird sehr gut angenommen. Die Halle stammt jedoch aus den 1950er-Jahren - die Betonkonstruktion steht gar unter Denkmalschutz, weil deren Ostblock-Schick einzigartig in Graz ist. Auch diese Halle wird 2019 auf Vordermann gebracht. Zusätzlich soll der Marktbereich vergrößert werden. Durch die Neugestaltung soll die Halle freundlicher und heller werden. Wichtig für Besucher: Neue Toiletten kommen.

Eustacchio: „Die Eggenberger sollen den Platz weiterhin auf vielfältige Art nutzen können.“ Aktuell gibt es zum Beispiel regelmäßige Flohmärkte, auch Skater nutzen die Anlage.

- Kaiser-Josef-Platz: Der Bodenbelag wird erneuert, die Gehsteigkanten kommen weg. Weitere Maßnahmen: neue E-Anschlüsse, neue, unterirdische Müll-Container, neue Toiletten. Eustacchio: „Ansonsten gibt es keine großen baulichen Veränderungen.“ Und: Wie auf dem Lendplatz werden auch hier Anti-Terror-Schutzbauten errichtet.

Startschuss für die Detailplanungen
Eustacchio: „Wir gehen jetzt in die Detailplanungen, darum kann ich aktuell nicht seriös sagen, was die Maßnahmen kosten. Klar ist, dass die Märkte in die Jahre gekommen sind. Wir wollen sie für die Kunden und die Standler nun noch attraktiver machen.“

Gerald Richter
Gerald Richter

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen
Nach 3:2-Triumph
Pöbel-Video! Kroate Lovren attackiert Sergio Ramos
Fußball International
Verlierer steigt ab
Nach 3:2-Wunder: Kroatien sagt England Kampf an
Fußball International
Streit um Arbeitszeit
Ministerin an Gewerkschaft: „Chance vergeigt“
Österreich
Landung abgebrochen
Drohne flog gefährlich nahe zu Bundesheer-Heli
Niederösterreich
Habsburg auf Rang 15
Mick Schumacher nur Quali-Neunter in Macao
Motorsport
Ungewöhnlicher Unfall
Arzt operiert Fischer Angelhaken aus Auge
Oberösterreich
Kurz rügte Vorarlberg
NEOS: „Verhalten ist eines Kanzlers unwürdig“
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.