Di, 16. Oktober 2018

Ohne erkennbaren Grund

07.10.2018 12:15

Fahrassistent legt Vollbremsung hin: Unfall!

Zu einem Auffahrunfall mit zwei Verletzten kam es am Samstag auf der A12 im Gemeindegebiet von Inzing in Tirol. Laut Angaben des 34-jährigen Pkw-Lenkers legte sein Notbremsassistent plötzlich - und ohne erkennbaren Grund - eine Vollbremsung ein. Das Auto kam mitten auf der Autobahn zum Stillstand, zwei nachfolgende Fahrzeuge schafften es nicht mehr rechtzeitig anzuhalten.  

Der 34-jährige Einheimische war Samstagmittag auf dem Weg von Imst nach Innsbruck. Im Gemeindegebeit von Inzing aktivierte sich plötzlich sein Fahrassistent, gab der Mann bei der Polizei an. Es kam zu einer Vollbremsung mitten auf der Autobahn. Die Lenkerin eines nachkommenden Autos schaffte es nicht mehr rechtzeitig zu bremsen und fuhr auf den Pkw auf. Das Vorderfahrzeug wurde durch die Wucht des Aufpralls aufgehoben - die beiden Autos verkeilten sich. In Folge fuhr ein weiterer Autofahrer auf die Unfallfahrzeuge auf. 

Zwei Verletzte
Die Lenkerin des zweiten Fahrzeuges, eine 26-jährige Einheimische sowie ihre ebenfalls 26-jährige Beifahrerin wurden beide erheblich verletzt und in das Krankenhaus Hall gebracht. Der 18-jährige deutsche Lenker des dritten Fahrzeugs sowie der Lenker des ersten blieben unverletzt. An allen drei Fahrzeugen entstand allerdings erheblicher Sachschaden, sie mussten abgeschleppt werden. Währenddessen war die Autobahn nur schwer passierbar.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.