Fr, 19. Oktober 2018

35 Jahre gegen Süchte

05.10.2018 16:27

Krankenhaus de La Tour feiert Jubiläum

Vor 35 Jahren hat man den Auftrag der sozial engagierten Gräfin Elvine de La Tour umgesetzt: Das Krankenhaus de La Tour in Treffen wurde eröffnet.  Seither wurden 14.000 suchtkranke Menschen betreut. Zum Jubiläum treffen einander an diesem Wochenende 22 Sucht-Experten.

„Sucht ist die Unfähigkeit, sich zu entziehen. So werden Menschen absolut beherrscht“, erklärt Professor Herwig Scholz.  Der Primarius in Ruhe und Suchtspezialist schlechthin hat sein ganzes Leben der Thematik gewidmet und das Krankenhaus de La Tour aufgebaut. „Wir sind damals mit einem ganzen Team aus Vorarlberg gekommen“, erinnert sich der 78-Jährige.

Emotionale Beziehung aufbauen
Mit 20 Betten für alkoholabhängige Männer wurde begonnen. Scholz, der das Spital bis 2010 geleitet hat, betont: „Bei Suchterkrankten geht es vorrangig darum, auch eine emotionale Beziehung aufzubauen.“ Heute werden in der Diakonie-Einrichtung Alkohol-, Medikamenten- und Drogenabhängige sowie an Spiel-, Online- oder Kaufsucht erkrankte Menschen aus ganz Österreich betreut.

„Uns stehen 56 Therapieplätze zur Verfügung. Wir betreuen jährlich an die 400 Patienten“, so die ärztliche Leiterin Renate Clemens-Marinschek. Die Primaria wird von 44 Mitarbeitern - von der Köchin bis hin zu Therapeuten und Ärzten - unterstützt: „Etwa 40 Prozent schaffen es, abstinent zu bleiben.“ Diakonie-Rektor Hubert Stotter: „Zur Fachtagung “Sucht als facettenreiches Krankheitsbild„ erwarten wir zahlreiche Experten.“

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.