Neuseeland-Aufreger

Verband: Andi Heraf hat Spielerinnen „gedemütigt“

Neuseelands Fußballverband (NZF) hat sich bei den Spielerinnen des Frauen-Nationalteams für die „Schikanierung“ durch ihren Ex-Coach Andreas Heraf entschuldigt. Wie eine unabhängige Untersuchung ergeben habe, habe der Österreicher Spielerinnen und Mitglieder des Betreuerstabs „beleidigt, gedemütigt oder eingeschüchtert“, hieß es in einer Pressekonferenz des Verbandes am Mittwoch.

Heraf hatte im Juli seinen Rücktritt erklärt, nachdem sich 13 Akteurinnen der „Football Ferns“ geweigert hatten, unter ihm zu spielen. Der 51-Jährige hatte die Vorwürfe, die seiner Meinung nach jeglicher Grundlage entbehren würden, mit „grundlegenden Auffassungsunterschieden in Bezug auf Professionalität und Leistung“ erklärt. Bei der Untersuchung wirkte der Ex-Profi mit. Insgesamt 80 Personen wurden befragt.

„Während ich akzeptieren kann, dass eine der Aktionen von Herrn Heraf als ‘kerniges‘ Coaching charakterisiert werden kann, hat anderes Benehmen die Grenze zur Schikanierung und Belästigung überschritten“, sagte die mit der Aufarbeitung beauftragte Arbeitsrechtlerin Phillipa Muir. Verbands-Präsident Deryck Shaw entschuldigte sich bei den Spielerinnen und erklärte: „Wie bedauern zutiefst, dass diese Sachen passiert sind und den Kummer, den sie verursacht haben.“

Muir bekrittelte darüber hinaus, dass der Verband wie ein „Bubenclub“ geführt werde. Dies habe die Befragung ergeben. Gegen Heraf würden aufgrund dessen Rücktritt keine weiteren Schritte erfolgen. Der Wiener war ab April 2017 für den neuseeländischen Verband tätig, im Dezember 2017 übernahm der Sportdirektor dann auch das Frauen-Nationalteam.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 07. August 2020
Wetter Symbol

Sportwetten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.