Sa, 20. Oktober 2018

Vorfall in Kufstein

26.09.2018 11:24

Streit um Geld war Motiv für Messer-Attacke

Ein Österreicher (51) wurde Montag in Kufstein - wie berichtet - durch Messerstiche schwer verletzt. Die Erstversorgung des Opfers gestaltete sich schwierig, da sich der amtsbekannte Mann renitent gegenüber Exekutive und Rettung verhielt. Ein Russland-Deutscher wurde als Täter ausgeforscht.

Mehr Licht in diese mysteriöse Tat brachte die stellvertretende Bezirkspolizeikommandantin von Kufstein, Astrid Mair: „Die bisherigen Befragungen des Opfers haben ergeben, dass es sich um einen Streit wegen Geldes gehandelt hat. Ein im Bezirk wohnhafter Russland-Deutscher schuldet dem Österreicher einen geringen zweistelligen Betrag. Der Mann wollte oder konnte seine Schulden nicht begleichen, woraufhin es in einer Wohnung zum Streit zwischen den beiden kam. Die Situation eskalierte, der Deutsche mit Migrationshintergrund griff schließlich zum Messer und stach seinem Gläubiger in den Hals sowie in die Brust.“

Aggressiv und unkooperativ
Laut Mair gestaltete sich die Erstversorgung des amtsbekannten Mannes im Bereich des Unteren Stadtplatzes schwierig. Der Schwerverletzte war aggressiv und unkooperativ gegenüber den Einsatzkräften. „Er wollte zu diesem Zeitpunkt noch keine Äußerungen über den Tathergang machen und sein aufbrausendes Verhalten erforderte eine Fixierung des Opfers am Transportstuhl des Rettungswagens“, teilte die stellvertretende Bezirkspolizeikommandantin mit. Der 51- Jährige befindet sich außer Lebensgefahr.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.