Di, 23. Oktober 2018

Minderjährige Kunden

24.09.2018 18:30

Zwei Afghanen als Drogendealer festgenommen

Auf frischer Tat ertappt wurden am Linzer Bahnhof zwei afghanische Drogendealer (beide 18). Beide legten Geständnisse ab und kamen in Haft. 

Bei einer Schwerpunktaktion durch die Kriminalpolizei Linz wurde beobachtet, wie ein 18-jähriger afghanischer Staatsangehöriger am Vorplatz des Hauptbahnhofes beim sogenannten Kärntnerauge einem anderen 18-jährigen afghanischen Staatsangehörigen ein Paket mit über 25 Gramm Marihuana verkaufte. Daraufhin wurden beide festgenommen. Bei der Vernehmungen gestand der Verkäufer im Zeitraum von August 2017 bis April 2018 etwa 1.400 bis 1.600 Gramm Marihuana öffentlich an verschiedenen Örtlichkeiten im Stadtgebiet von Linz an sogenannte Laufkundschaft sowie dem anderen 18-Jährigen die Drogen auf Kommissionsbasis gewinnbringend verkauft zu haben. Darüber hinaus gestand er, einem minderjährigen Marihuana überlassen zu haben.

Dealen im Park
Der Käufer gestand den öffentlichen Suchtgifthandel seit 3 Monaten ausschließlich in einem Linzer Park. Er verkaufte dabei jeden dritten Tag an zumindest zwei Laufkundschaften Marihuana.
Die Suchtmittel und Bargeld wurden sichergestellt und die beiden 18-Jährigen in die Justizanstalt Linz gebracht.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.