Do, 18. Oktober 2018

Lagezuschuss

24.09.2018 14:00

Altbauten: Wie bekomme ich mein Geld zurück?

Die Stadt hat eine aktualisierte Übersichtskarte für Lagezuschläge in Altbauten präsentiert. Durch eine neue Bewertung gelten wesentlich mehr Grätzel als „durchschnittlich“. Die Folge: Wurden dort bisher Zuschläge verrechnet, sind sie jetzt illegal. Die „Krone“ zeigt, wie Betroffene ihr Geld zurückerhalten.

Bei der Mieterhilfe der Stadt gab es in den vergangenen Tagen einiges zu tun. Via Internet und telefonisch informierten sich viele Bewohner über die neuen Bewertungen für ihr Grätzel. Die wichtigsten Punkte:

Was sind Altbauten? 
Häuser, deren Baubewilligung vor 1945 erteilt wurde.

Wer kann sich Geld zurückholen?
Bei einem unbefristeten Mietvertrag darf der Abschluss nicht länger als drei Jahre zurückliegen. Bei einem befristeten Vertrag sind es bis zu sechs Monate nach dem Ende des Mietverhältnisses. Die Verjährungsfrist reicht hier sogar zehn Jahre zurück.

Wie erfahre ich, ob nicht gerechtfertigte Zuschläge verlangt werden?
Die Experten der Mieterhilfe helfen mit kostenlosen Beratungen weiter. Infos: 01/4000-25 900 oder auf www.mieterhilfe.at

Wie viel kann der Lagezuschlag ausmachen?
Ein Beispiel: Bei einer Altbauwohnung mit 75 war bisher neben der Miete ein Zuschlag von 2,18 Euro/ fällig. Durch die neue Bewertung ist das nicht mehr erlaubt. Ersparnis brutto: 179,85 Euro pro Monat bzw. 2158,20 Euro pro Jahr.

Wie verlange ich eine Überprüfung der Miete?
Kostenlose Anträge sind bei der Schlichtungsstelle (MA 50) möglich. Empfohlen wird, sich von einer Mieterschutzorganisation beim Verfahren vertreten und unterstützen zu lassen.

Philipp Wagner, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.