Sa, 20. Oktober 2018

Spezialisten ermitteln

22.09.2018 12:07

Polizei sagt Einbrechern jetzt verstärkt Kampf an

Die Tage werden kürzer. Nun schlägt die Stunde der Dämmerungseinbrecher. 1600 solche Coups verzeichnete die heimische Polizei in der vergangenen Herbst- und Wintersaison. Jeder Fünfte wurde in kurzer Zeit geklärt - Rekord in Österreich. Möglich gemacht haben das spezielle Ermittlerteams, die heuer verstärkt werden.

„Solche Fälle gehen den Menschen unter die Haut. Daher setzen wir da einen unserer Schwerpunkte“, gibt Konrad Kogler die Linie vor. Der Landespolizeidirektor kündigte gestern in St. Pölten an, dass der Fahndungsdruck auf Dämmerungseinbrecher ab sofort erhöht wird: „Es handelt sich um Berufsverbrecher, die in vielen Ländern aktiv sind.“

Daher setze die heimische Polizei auf die akribische Sicherung von Spuren, die in internationale Datenbanken einfließen: „So konnten wir bereits zahlreiche Banden ausforschen.“ Mit Spezialermittlern, die in der Landeshauptstadt, Mödling sowie Korneuburg stationiert sind, wurden von Oktober 2017 bis April 20 Prozent dieser Fälle geklärt. „Heuer erhöhen wir von sechs auf sieben Teams“, so Omar Haijawi-Pirchner, Chef des Landeskriminalamts. Er ruft alle Bürger auf, „verdächtige Beobachtungen zu melden“.

Christoph Weisgram, KronenZeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Niederösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.