Do, 18. Oktober 2018

Im Zug nach Tirol

18.09.2018 18:48

Mit Marihuana im Koffer erwischt - Haftstrafe!

Mit knapp zwei Kilo Marihuana im Koffer wurde Mitte Mai kurz nach dem Brenner ein in Italien lebender Afghane (44) im Zug erwischt. Doch dieser will von einem Bekannten hineingelegt worden sein. Die Richterin glaubte das „Märchen“ aber nicht. Haftstrafe!

Es war eine anonyme Anzeige, die den zuvor unbescholtenen Angeklagten auffliegen ließ. Im Zug von Verona nach Innsbruck entdeckte die Polizei schließlich den Koffer mit knapp zwei Kilo Marihuana. „Der gehört mir nicht“, versuchte der Afghane erst den Beamten einzureden. Doch außer ihm war sonst niemand im Abteil.

Märchen vor Gericht
„Ich hatte Angst, weil ich 100 Gramm Marihuana im Koffer hatte. Das restliche Suchtgift hat mir ein Bekannter untergejubelt“, erklärte der 44-Jährige gestern am Innsbrucker Landesgericht. Doch Richterin Heide Maria Paul und Staatsanwalt Robert Mader glaubten ihm kein Wort. „Ihre Geschichte eignet sich vielleicht als Gutenachtgeschichte für meine Tochter. Aber eine weniger lebensnahe Geschichte kann man fast nicht erzählen“, war der öffentliche Ankläger überzeugt. Das nicht rechtskräftige Urteil: Ein Jahr Haft!

Drogendealer geständig
Geständig zeigte sich hingegen ein Marokkaner (33), der mit 860 Gramm in Tirol gedealt haben soll. „Es war ein riesen Fehler.“ Er wurde zu 9 Monaten Haft verurteilt - 6 davon bedingt. Zudem wurden 6020 Euro als verfallen erklärt. Der Mann nahm das Urteil sofort an.

Samuel Thurner
Samuel Thurner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.