Mo, 24. September 2018

Neue Risse gemeldet

15.09.2018 16:17

Jäger nehmen Wolf ins Visier: Tierschützer warnen

„Problem-Wölfe“ sollen in Zukunft in Niederösterreich geschossen werden dürfen - die „Krone“ berichtete. „Allerdings nur als letzte Maßnahme und mit genauen Kontrollen“, erklärt dazu Landesvize Stephan Pernkopf. Indes geht die Diskussion um die Rückkehr der Raubtiere in die heimischen Wälder weiter.

Weitere zwei Attacken sorgten für Angst im Waldviertel. „Zwei meiner Schafe wurden angefallen, eines war gleich tot, eines litt lange Qualen“, berichtet ein Mann aus der Nähe von Vitis. Gleichzeitig fürchten Bio-Bauern, dass sie ihre Tiere nur noch im Stall halten können - das wäre aber das Ende der Tierhaltung, wie wir sie kennen. Ein anderer Betroffener: „Man sollte den Wolf nicht verteufeln, aber es gibt auch Menschen, die sich nicht mehr in den Wald trauen.“

Der WWF hat die geplante Novelle des niederösterreichischen Jagdgesetzes als „populistische Schnellschuss-Aktion ohne naturschutzfachliche Grundlage und ohne ausreichende öffentliche Begutachtung“ kritisiert.

L. Lusetzky/M. Perry, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Niederösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.