Mo, 24. September 2018

Fan-Protest

13.09.2018 12:11

Nach Wutrede: DFB-Bosse müssen Cornflakes zählen

Aufregung in der Zentrale des Deutschen Fußball Bunds (DFB) in Frankfurt. Grund: Tausende Cornflakes-Packungen! Fans des Drittligisten 1. FC Kaiserslautern hatten sie Mittwochabend vor die Tür gestellt - aus Protest.  Die Anhänger setzten damit ein ungewöhnliches Zeichen gegen eine mögliche Strafe ihres Profis Jan Löhmannsröben.  

Wutreden sind ja im Fußball nichts Ungewöhnliches mehr. Aber die verbale Explosion von Drittliga-Kicker Jan Löhmannsröben vom 1. FC Kaiserslautern hatte es in sich. „Wenn das ein Schiri ist, weiß ich nicht, Digga, dann soll der Cornflakes zählen gehen“, schimpfte er nach dem 1:1 gegen FSV Zwickau im Interview. Der DFB drohte daraufhin mit einer saftigen Strafe, wogegen die Fans nun mit über tausend Cornflakes-Packungen reagierten.

Streitpunkt war ein Elfmeter für Zwickau in der Nachspielzeit. Löhmannsröben hat den Ball zwar mit der Hand gespielt, doch davor wurde er selbst mit dem Ellbogen getroffen. „Ja, wenn das kein Foulspiel ist, ja leck mich am Arsch, Alter. Wie kann man das nicht sehen?“, wütete Löhmannsröben danch im Interview. Schiedsrichter Markus Wollenweber solle nun erst einmal Kreisliga pfeifen „und mal die Augen aufmachen“.

Im Internet ging Löhmannsröbens Spruch durch die Decke. Nicht nur die Fans aus Kaiserslautern verbündeten sich mit dem 27-Jährigen. Die Folge: Ein FCK-Fan rief via Facebook zum Protest auf und forderte dazu auf, so viele Cornflkaes-Packungen wie möglich an die DFB-Zentrale nach Frankfurt zu senden. Gesagt, getan. Mehr als tausend Schachteln wurden am Mittwoch an die DFB-Zentrale in Frankfurt geliefert.

Immerhin: Der Verband reagierte via Twitter mit Humor: „Wir sind dann mal #Cornflakeszaehlen. Die original verpackten Cornflakes wird der #DFB komplett an die #Tafel Deutschland spenden.“

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.