Mo, 24. September 2018

Nach Insolvenz:

07.09.2018 12:46

Vögele-Mitarbeiter bekommen jetzt ihr Geld

Für die Mitarbeiter der insolventen Modekette Vögele sind es die ersten guten Nachrichten seit langer Zeit: Sie bekommen ihre ausstehende Gehälter über Insolvenz-Fonds ausbezahlt. Um das Weiterbestehen der Modekette wird indes noch gerungen.

Die gute Nachricht ist die bessere! Die Insolvenz des Modekonzerns Vögele ist zwar bitter, für die Mitarbeiter gibt es aber bereits jetzt - fünf Wochen nach Konkurseröffnung - die ausstehenden Gehälter. Dass das so schnell gegangen ist, ist einer Initiative der steirischen Arbeiterkammer geschuldet, die, weil Vögele den Firmensitz in der Steiermark hatte, zuständig ist.

„Für 600 der insgesamt 760 Beschäftigten sind die Verfahren abgeschlossen, die Gehälter für Juli und die anteiligen Sonderzahlungen wurden bereits überwiesen“, versichert der Chef der AK-Insolvenzabteilung, Bruno Sundl. “Die übrigen Mitarbeiter erhalten in den nächsten Tagen Bescheide und ihr Geld."

An einer anderen Front werde auf Hochtouren am Bestand des Unternehmens gearbeitet, bis zu einer Entscheidung erhalten die Beschäftigen Löhne und Gehälter über den Insolvenzverwalter ausbezahlt.

Gerhard Felbinger
Gerhard Felbinger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.