Mi, 21. November 2018

Systeme lahmgelegt

05.09.2018 21:21

Virus-Attacken auf zwei Tiroler Unternehmen

Zwei Tiroler Firmen machten jüngst unliebsame Bekanntschaft mit Internet-Gaunern. Zuletzt traten zwei Fälle an einem Tag auf, in denen in einer ZIP-Datei ein Trojaner-Programm mitgeschickt wurde, das nach dem Öffnen das gesamte Firmennetzwerk verschlüsselte, sprich lahmlegte. Gegen einen Geldbetrag würde man den Trojaner-Virus wieder entfernen, hieß es.

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, langte am 31. August bei einer Firma in Fulpmes per E-Mail eine Stellenbewerbung ein. Als Anhang wurde in einer ZIP-Datei ein Trojaner-Programm mitgeschickt, das nach dem Öffnen das gesamte Firmennetzwerk verschlüsselte. Die Geschädigten wurden von den unbekannten Urhebern des E-Mails weiters aufgefordert, einen Geldbetrag in Bitcoins zu überweisen. Danach würde der Computer wieder von dem Virus befreit werden. Das Unternehmen zahlte jedoch nicht. Der Trojaner konnte von einer Computerfirma entfernt werden. Es entstand dennoch ein Schaden im vierstelligen Eurobereich.

Auch Firma in Lans als Opfer
Nach exakt dem gleichen Muster versuchten möglicherweise die gleichen unbekannten Täter ebenfalls am 31. August eine Firma in Lans zu erpressen. Auch dort wurde der geforderte Geldbetrag aber nicht bezahlt. Dennoch entstand ein Schaden im vierstelligen Eurobereich. Die Polizei rät, bei verdächtigen Anhängen äußerst vorsichtig zu sein.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen
Mit Oppositionsstimmen
Kindergartenausbau samt Kopftuchverbot beschlossen
Österreich
„Wichtiger Schritt“
Antisemitismus-Gipfel: Kurz pocht auf EU-Erklärung
Österreich
„Klarer Favorit“
Bayern-Boss gesucht: Kahn vor München-Rückkehr?
Fußball International
Ab 2021/22
Keine Montagsspiele mehr in deutscher Bundesliga
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.